2000 Mitglieder in Warburg sind davon betroffen
IKK Classic schließt Filiale an der Hauptstraße

Warburg (WB/sis). Die IKK Classic hat ihre Geschäftsstelle in Warburg geschlossen. Die Krankenkasse begründet diesen Schritt auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES mit dem veränderten Verhalten der Versicherten.

Freitag, 02.08.2019, 21:30 Uhr
Überraschend hat die Krankenkasse IKK Classic ihre Filiale in Warburg geschlossen. Foto: Silvia Schonheim

»Die Kundenbedürfnisse haben sich mit den wachsenden technischen Möglichkeiten, insbesondere dank des Internets, rasant verändert. Damit ändern sich auch die Erwartungen der Versicherten und Arbeitgeber gegenüber Dienstleistern wie Banken oder Versicherungen. Diese Entwicklung hat auch vor uns nicht halt gemacht«, sagt Stefanie Weier von der IKK-Pressestelle Westfalen-Lippe. »War noch vor zehn Jahren die Geschäftsstelle erster Anlaufpunkt vieler Versicherter, nutzen sie heute zunehmend digitale Services«, erklärt sie.

Digitaler Service gewinnt zunehmend an Bedeutung

Die individuelle Vor-Ort-Beratung in den Geschäftsstellen werde vor allem bei komplexen Anliegen von Versicherten wahrgenommen, insgesamt würden sich aber deutlich weniger Versicherte vor Ort beraten lassen. Weier: »Das betrifft auch Warburg mit rund 2000 Mitgliedern, deshalb haben wir beschlossen, das Servicecenter zum 31. Juli zu schließen.« Die Filiale in Brakel ist bereits seit Ende 2017 geschlossen.

Servicecenter sind in Kassel, Höxter und Paderborn

Die in der Nähe von Warburg liegenden Servicecenter sind in Kassel, Höxter und Paderborn. Sie sind werktags täglich geöffnet, davon dienstags und donnerstags bis 18 Uhr. Die wöchentliche Öffnungszeit beträgt insgesamt 40 Stunden (Paderborn) beziehungsweise 35 Stunden (Kassel, Höxter). Die bisher in der Geschäftsstelle Warburg tätigen zwei Mitarbeiterinnen verstärken die Teams in Paderborn und Höxter. »Eine von ihnen wird bald in den Ruhestand gehen«, sagt die Pressesprecherin.

Versicherte aus Warburg, die beispielsweise aufgrund einer Erkrankung nicht nach Paderborn, Kassel oder Höxter kommen können, sollen den mobilen Beratungsservice nutzen. Für die besonderen Anliegen Pflegebedürftiger und ihrer Angehöriger besucht die IKK-Pflegeberaterin die Betroffenen zu Hause. Weiterhin können sich Versicherte unter der Rufnummer 0800/4551111 an die zentrale Kundenberatung wenden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823179?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Chaos am Corona-Testzentrum
In einer langen Schlange warteten Bielefelder, um auf Corona getestet zu werden. Foto: Peter Bollig
Nachrichten-Ticker