Hochkarätiges Programm auf vier Bühnen in der Neustadt Kulturfest ist auf der Zielgeraden

Warburg (WB). Banner und Fahnen hängen bereits in der Innenstadt und werben für ein »Buntes Warburg«. Jetzt müssen die Bühnen aufgebaut werden. »Das Fest kann losgehen«, sagt Rainer Mues, Leiter der Lenkungsgruppe der BI Lebenswertes Bördeland und Diemeltal. Sie veranstaltet am Wochenende das zweitägige Kon­trastprogramm zum Landesparteitag der AfD in der Stadthalle.

Von Ralf Benner
Auch der Musiker Stoppok zählt zu den hochkarätigen Acts, die beim Fest auftreten.
Auch der Musiker Stoppok zählt zu den hochkarätigen Acts, die beim Fest auftreten.

»Wir haben viel geschafft und befinden uns nun auf der Zielgeraden. Unsere Organisationsgruppen haben das meiste geklärt. 60 Helfer sind derzeit unermüdlich im Einsatz«, berichtet Mues. »Die Zusammenarbeit mit der Stadt, der Polizei und anderen Behörden klappt sehr gut«, stellt Mues fest.

Bürgermeister hält Rede zum Auftakt

Das Kulturfest habe viele Bürger, Vereine und Institutionen vereint, um für Demokratie und Toleranz einzustehen, so Mues. Die Stadt Warburg unterstützt das Fest ausdrücklich. »Wir wollen gemeinsam zeigen, wie bunt unsere Hansestadt ist«, sagt Bürgermeister Michael Stickeln. Er werde zum Auftakt gegen 13.30 Uhr auf dem Neustadt-Marktplatz auch eine Rede halten, kündigt er an.

Auf einer großen Bühne auf dem Neustadt-Marktplatz sowie auf zwei weiteren kleinen Bühnen an der Kalandstraße (ehemalige Hirsch-Apotheke) und im Innenhof der früheren Brauerei Kohlschein wird es am Samstag und Sonntag ab 12 Uhr ein hochkarätiges Programm geben. Dieses beinhaltet auch Mitmach-Aktionen.

»Wir wollen ein besonderes Zeichen setzen«, führt Mues aus, »indem wir Samstag um 13.45 Uhr eine Regenschirm-Aktion durchführen«. Dazu sollen alle Anwesenden bunte Regenschirme mitbringen, diese zeitgleich öffnen, um so symbolisch die Vielfalt Warburgs zu repräsentieren – nur eine von vielen geplanten Aktionen. Das Programm wird am Samstag durch kurze Impulsreden und unterschiedlichste Beiträge von Hafiz Isayev, Sarah Hakenberg, Gerburg Jahnke, The Djuks, Max Uthoff, Stoppok, Kokolores, Udo Reineke und vielen anderen gestaltet. Einen besonderen Start verspricht der Sonntag ab 12 Uhr mit einer Tai-Chi-Übung, gefolgt unter anderem von der Tanzgruppe der Sekundarschule, dem Neuen Chor, Aehan Ahmad, Mutant Proof, Sändäpause, Major Erd, Acoustic Trouble, The Swipes sowie weiteren Künstlern und Gruppen, die der Veranstaltung ihren Reiz verleihen und für das Motto des Kulturfestes stehen sollen.

Helfer und Spender weiterhin gesucht

Zusätzlich wird es an beiden Tagen ein vielfältiges Programm für Familien, insbesondere für Kinder geben. Die Märchenerzählerin Kirsten Stein lädt zu ihren Erzählungen ein. Mal- und Bastelaktionen runden das Programm ab. Hinzu kommt ein internationales Speise- und Getränkeangebot.

»Es fehlen noch dringend Helfer in Form von Ordnern«, führt Rainer Mues an. Diese mögen sich bitte bei ihm per E-Mail unter rainer.mues@t-online.de melden.

»Jede Unterstützung zählt«, sagt Mues auch mit Blick auf die Spenden, mit denen dieses Kulturfest finanziert wird. »Noch fehlen uns etwa 2000 Euro, dann haben wir die geschätzten Kosten von 10.000 Euro wieder raus«, berichtet er.

Für weitere Hinweise rund um das Fest verweist Mues auf die Facebookseite. Diese ist unter www.facebook.de/bunteswarburg/ zu erreichen.

Gebrüder-Warburg-Platz

Elektronische Musik von Hip-Hop bis Techno gibt es am Samstag auf dem Gebrüder-Warburg-Platz. Das Team vom Warburger Club Kuba als Veranstalter und dem Lichtalben-Verein aus Höxter wird dort am DJ-Pult stehen. »Auch wir wollen ein Zeichen für Toleranz und Demokratie setzen«, sagt Planer Ruben Woyke vom Kuba. Beginn der Veranstaltung ist um 12 Uhr, Ende gegen 22 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6750416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F