Unfallkreuzung Landfurt/B 7: Seit Montagmorgen funktioniert die Ampel wieder
Polizei sichert den Schulverkehr

Warburg (WB). Zwei Unfälle in zwei Tagen, fünf Verletzte, vier kaputte Autos, etwa 50.000 Euro Schaden – das ist die Wochenendbilanz für die Kreuzung Landfurt/B 7 in Warburg . Der Grund für diese traurigen Geschehnisse: eine ausgefallene Ampelanlage.

Dienstag, 04.06.2019, 07:02 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 08:14 Uhr
Unser Foto zeigt, wie Polizeibeamte nach dem Unfall am Sonntag an der Kreuzung den Verkehr geregelt haben. Auch gestern Morgen, zur Zeit des Schulverkehrs, leiteten Beamte des Verkehrsdienstes und des Bezirksdienstes die Verkehrsteilnehmer. Foto: Daniel Lüns

Für Andreas Hellwig, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Höxter, ist das nicht unbedingt ungewöhnlich. »Wenn es im Straßenverkehr zu Abweichungen vom Normalen kommt, dann treten häufig Probleme auf«, sagt er. In Warburg führte der Ausfall der Ampel nach ersten Erkenntnissen der Polizei dazu, dass Autofahrer die Vorfahrt missachtet haben und es dadurch zu den beiden Unfällen kam. Die Missachtung der Vorfahrt sei zudem eine der häufigsten Unfallursachen.

Dabei ist der Fall eigentlich klar und wird auch schon in der Fahrschule erklärt: Wenn eine Ampel ausfällt, dann gelten die vor Ort aufgestellten Verkehrsschilder. Stehen dort keine Schilder, gilt die Regel Rechts vor Links. Steht aber vor Ort ein Polizist und regelt den Verkehr, dann gelten seine Anweisungen – egal, ob vor Ort eine funktionierende Ampel leuchtet oder ob dort Schilder stehen.

Landesbetrieb Straßen.NRW ist zuständig

Letzteres war am Montagmorgen der Fall. Nach den beiden Unfällen am Samstag und Sonntag musste die Polizei vorbeugend eingreifen. Von 6.45 bis 8.15 Uhr regelten Beamte des Verkehrsdienstes und des Bezirksdienstes an der Unfallkreuzung den Verkehr, »damit gerade zur Zeit des Schulverkehrs vor Ort alles reibungslos lief«, wie Hellwig erklärt. Eine Dauerlösung kann so etwas natürlich nicht sein. Denn für die Ampel ist nicht die Polizei zuständig, sondern der Landesbetrieb Straßen.NRW.

Rainer Schütte ist als Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr bei Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift tätig. »Wir betreiben die Ampel. Wir sorgen dafür, dass sie funktioniert«, erklärt er. Im konkreten Fall sei die Ampel an der Kreuzung Landfurt/B 7 am Freitag wegen eines Überspannungsschadens ausgefallen.

Wartung von Ampeln wird vergeben

Die Ursache dafür sei unklar. Am Sonntag habe sich die Straßenmeisterei in Peckelsheim des Problems angenommen und versucht, Kontakt mit einer Fachfirma aufzunehmen. Das sei aber nicht gelungen. Seit Montag, 9.50 Uhr, funktioniere die Ampelanlage wieder.

Eine Art Störungstrupp, der sich um defekte Anlagen kümmert, habe der Landesbetrieb nicht. »Die Wartung von Ampelanlagen wird vergeben. Das machen wir nicht selber«, erklärt Schütte weiter. »Wartungsverträge werden an die Firma vergeben, die die Ampelanlage aufgestellt oder erneuert hat. Die Wartung wird bei der Ausschreibung für die Ampel mit ausgeschrieben.« Das sei auch wichtig, wenn es um Gewährleistungsfälle gehe.

»Die Kreuzung ist ziemlich übersichtlich.«

Rainer Schütte kann sich nicht erklären, wie es an der Kreuzung zu den Unfällen kommen konnte. Neben der Ampel sei auch die Beschilderung eindeutig: Wer auf der B 7 unterwegs ist, der sieht das Verkehrszeichen Vorfahrtsstraße. Wer dort entlangfährt, der hat Vorfahrt. Wer von der Landfurt oder dem Göringsgraben aus auf die Kreuzung zufährt, der sieht Vorfahrt-gewähren-Schilder.

Diese seien zwar kein Gebot zum Stoppen, sagt Rainer Schütte, »aber natürlich sollte ich auch nicht einfach in die Kreuzung einfahren«. Denn der Querverkehr habe Vorfahrt. Autofahrer sollten sich langsam an die Kreuzung heranzutasten und zunächst bis zur Markierung fahren. »Dort kann ich alles gut einsehen. Die Kreuzung ist auch ziemlich übersichtlich, es gibt auch keine Kurve.«

Ein Kommentar von Daniel Lüns

Ohne Ampeln würde in unseren Städten nichts mehr laufen. Und wenn doch, dann chaotisch. Wenn eine Ampel ausfällt, vergessen viele Fahrer scheinbar alles, was sie in der Fahrschule gelernt haben. Schilder werden nicht gesehen oder nicht beachtet. Dahinter steckt auch viel Gewohnheit. Man ist immer da lang gefahren ohne vernünftig zu gucken, dann macht man das jetzt auch.

Das ist natürlich Quatsch. Um solche Unfälle zu vermeiden, helfen keine Gewohnheiten, sondern Aufmerksamkeit. Wenn Menschen im Straßenverkehr wachsam und mit offenen Augen unterwegs sind, wird auch kein Chaos ausbrechen. Selbst wenn mal eine Ampel ausfällt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6664262?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Amokfahrt in Trier: Vier Menschen getötet, viele verletzt
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker