Hartgesottene Autofans trotzen Temperaturen bei Cabrio-Ausfahrt des Motorsportclubs Warburg
Schneeflocken im Verdeck

Warburg (WB/aho). Marina und Gaby Hosse haben die Cabrio-Aufgabenstellungsfahrt des Motorsportclubs Warburg mit ihrem Audi TT gewonnen. Das Tochter- und Mutter-Duo räumte am vergangenen Samstagnachmittag auch noch den Pokal für das beste Damenteam ab, war dabei allerdings ohne Konkurrenz angetreten.

Montag, 06.05.2019, 12:00 Uhr
Stolze Siegerinnen: Marina und Gaby Hosse haben die Cabrio-Aufgabenstellungsfahrt des Motorsportclubs Warburg mit ihrem Audi TT gewonnen – trotz Schneeflocken. Foto: Astrid E. Hoffmann

Das Wetter lockte nicht unbedingt zu einer Cabrioausfahrt – dem mussten auch die Teilnehmer beim Start auf dem Altstadtmarktplatz Tribut zollen und zunächst die Verdecke schließen. Die Sonne lachte noch über dem Marktplatz als sich die Teams bei Meinolf Sauerland und Achim Bäzol vom MSC anmeldeten. Als Vorsitzender Burkhard Kruse die kurze Ansprache hielt, kamen schon die ersten Schneeflocken herunter. Mit dem Start ging die Temperatur auf zwei Grad Celsius herunter und es graupelte. Wahrlich kein Cabrio-Wetter.

Cabrio-Ausfahrt des Warburger Motorsportclubs

1/10
  • Cabrio-Ausfahrt des Warburger Motorsportclubs
Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann
  • Foto: Astrid E. Hoffmann

Eine ganze Familie mit »Benzin im Blut«

»Erst das letzte Streckendrittel konnten wir offen fahren«, berichtete die siegreiche Fahrerin Marina Hosse. Den zweiten Platz belegten ihr Vater, der Scherfeder Georg Hosse und ihr Freund, der Warburger Markus Laskowski mit ihrem BMW Z3. Der gelernte Autoschlosser Georg Hosse hat nicht nur in Ehefrau Gaby eine begeisterte Autofahrerin an seiner Seite. »Auch unsere Tochter hat Benzin im Blut«, erklärte Gaby Hosse, die ihre Tochter mit der Straßenkarte auf den Knien durch die Tour dirigiert hatte.

Über den dritten Rang freute sich das Borgentreicher Trio Clemens Lünne, Simone Tendler und Siegfried Helmrichs mit ihrem Renault Megan. Den Pokal für das älteste Fahrzeug erhielten Vater Theo und Sohn Gerd Beine. Ihr Volkswagen Schwimmwagen von 1944 war auch ein besonderer Hingucker der Ausfahrt.

88 Kilometer durch die Region

Diese ging über 88 Kilometer durch Calenberg, Wettesingen, Breuna, Rhöda, Volkmarsen, Wetterburg, Arolsen, Canstein, Erlinghausen, Marsberg, Meerhof, Hardehausen, Rimbeck, Bonenburg, Ikenhausen, Deppenhöfen, Engar und zurück zum Altstadtmarkt nach Warburg.

Unterwegs musste nach von den MSC-Mitgliedern aufgestellten Schildern Ausschau gehalten und notiert werden. In Volkmarsen und Deppenhöfen gab es jeweils eine Station, an der Fragen beantwortet und Aufgaben gelöst werden mussten. Nach gut zwei Stunden trafen alle wohlbehalten wieder in der Hansestadt ein. Im Musikcafé »Zur Tenne« fand die Siegerehrung und eine kleine Abschlussfeier statt.

Als nächstes wird der MSC die Sommerausfahrt am 6. Juli ausrichten. Hoffentlich, so hörte man unter den Fahrern am Samstag, mit besseren Witterungsverhältnissen und noch mehr Teilnehmern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Als Arminia Rapolder wegschoss
Erst zusammen aufgestiegen, dann sorgten Mathias Hain und Co. für das vorzeitige Trainer-Aus von Uwe Rapolder (hinten) in Köln. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker