Warburger Brauerei stellt viertes Editions-Bier vor
Ein neuer Tropfen für den Sommer

Warburg (WB). Ein Gefühl von Aufbruch und Freiheit des Hippie-Lebens der 1960er Jahre will die Brauerei Kohlschein mit ihrem vierten Editions-Bier in die Gärten und auf die Terrassen bringen. Ab Montag ist das leicht nach Citrus duftende »Summerlove« mit dem milden Malzaroma im Handel erhältlich – allerdings in limitierter Auflage.

Sonntag, 05.05.2019, 09:00 Uhr
Ein prickelndes und fruchtiges Sommerbier versprechen die Geschäftsführer der Kohlschein-Brauerei, Franz-Axel Kohlschein und Michael Kohlschein. Foto: Verena Schäfers-Michels

Seit 2016 hat die Warburger Brauerei jährlich ein Editionsbier herausgebracht. Mit »Summerlove« kommt nach dem „Roten Bock“, dem »Weißen Bock« und dem »Doppelbock« erstmals ein helles Bier als Sonderedition auf den Markt. Drei bis vier Wochen wird dieses Bier vermutlich verfügbar sein, denn es ist auf 150 Hektoliter, abgefüllt in 45000 Flaschen, begrenzt.

Farbenfrohes, psychedelisches Logo

Das farbenfrohe, psychedelische Logo verrät bereits, wovon sich die Warburger Bierbrauer inspirieren ließen. »Das California Common ist der neueste Trend unter den amerikanischen Bieren«, weiß Franz-Axel Kohlschein. Während das in den vergangenen Jahren äußerst angesagte Craftbeer an Beliebtheit verliert, gewinnen Hopfengetränke an Zuspruch, die sich durch ihre „Drinkability“ auszeichnen. Lecker soll ein Bier sein, weniger stark und nicht so bitter. Ein solches, handgebrautes Bier wollten die Warburger kreieren und für Europa übersetzen.

»Wir wollten kein Freak-Bier herstellen, das nur von Einzelne gefeiert wird, sondern eines, das man abends auf der Terrasse genießen kann und sagt: Das ist genauso, wie ich es erwartet habe«. sagt Michael Kohlschein. Herausgekommen ist ein obergäriges Helles. Gebraut wurde es mit den Hopfensorten Halletauer Tradition und Citra, wodurch das Hopfenbouquet ein frisches Zitronenaroma erhält, dessen Duft angenehm in die Nase steigt.

Regionale Gerstenmalze wurden mit Münchner Malz gemischt und geben dem Bier seine goldgelbe Farbe und das milde Malzaroma. Mit 5,2 Prozent ist der Alkoholgehalt etwas höher als bei einem Pils (4,8 Prozent) und entspricht in etwa dem Export.

Entworfen wurde das Logo für das Flaschenetikett in Zusammenarbeit mit der Brauerei von Ruben Emme von der Warburger Werbeagentur Truedesign.

In Handarbeit wird der Hopfen ausgesucht

Einen ersten Testlauf hatte das Bier in seiner Grundstruktur im vergangenen Sommer beim Brauerei Rockfestival an der Craftbeertheke. Dort sei es sehr gut angekommen. In den vergangenen Monaten wurde die Rezeptur noch weiter verfeinert.

Mit ihren Editionsbieren verfolgen die Kohlscheins nach eigenen Angaben kein genaues Ziel –  sie wollen eine Besonderheit schaffen und spannende Schlaglichter präsentieren. In Handarbeit werde der Hopfen ausgesucht, und für ihre Bierbrauer seien die Sonderkreationen auch eine Herausforderung.

Das Ausprobieren anderer Hopfen- und Malzqualitäten sei ein Zugewinn für das Unternehmen. Auf diese Weise würden sie mit den Kunden in den Dialog treten. Der Biergenuss sei kein »Wegtrinken«, sondern der Konsum eines hochwertigen Lebensmittels.

Auch beim Steinheimer Bierfest Mitte Mai wird die Brauerei Kohlschein mit ihren Sorten vertreten sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6585054?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker