24 Schüler aus Frankreich zu Gast in Warburg
Austausch unter Freunden

Warburg (WB/aho). 24 Schüler vom Collége Jean-de-la-Fontaine in St. Germain-des-Fossés sind seit Montag zu Gast in Warburg.

Mittwoch, 03.04.2019, 21:32 Uhr aktualisiert: 03.04.2019, 21:50 Uhr
Nach dem Besuch im Rathaus Zwischen den Städten ging es für die französischen Austauschschüler mit ihren deutschen Schulkameraden zum Eisenhoit-Brunnen auf den Warburger Neustadt-Marktplatz. Dort wurde ein Gruppenfoto gemacht. Foto: Astrid E. Hoffmann

Die Austauschschüler leben in Familien von Schülern des Warburger Hüffertgymnasiums und haben ein volles Programm, bevor sie am Montag, 8. April, wieder zurück in ihre französische Heimat fahren.

Begrüßung im Rathaus zwischen den Städten

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Warburg, Heinz-Josef Bodemann, begrüßte die französischen und deutschen Gymnasiasten mit ihren Lehrerinnen im Saal des Rathauses zwischen den Städten. Er gab einen kurzen Abriss über die Geschichte Warburgs, die Lehrerin und Betreuerin des Projekts, Johanna Wilhelms übersetzte seine Worte.

Geraldine Illouz ist seit 2012 für den Schüleraustausch auf der französischen Seite, Johanna Wilhelms seit 2007 auf der deutschen Seite verantwortlich. Zum ersten Mal als Unterstützung mit dabei ist in diesem Jahr die Finanzwartin des Collége, Valerie Ronger.

Französischen Film »Monsieur Claude 2« geschaut

Die 24 Schüler des Hüffertgymnasiums waren im Oktober 2018 in Frankreich, dies ist nun der Gegenbesuch. Damit es für diese Fahrten auch ein wenig Fördergeld gibt, muss die Reise unter einem Motto stehen. Diesmal lautet es »Die Ökologie in der Region« – und diese werden sich die jungen Leute auf dem Biohof Jacobi in Körbecke und auf der Alpaka-Farm in Manrode anschauen.

Am Dienstag war Warburg-Tag. Den Abschluss bildete am Abend ein Kinobesuch im Cineplex, dort lief passenderweise der französische Spielfilm »Monsieur Claude 2«. Am gestrigen Mittwoch wurde die Domstadt Paderborn besucht.

Volleyballturnier in der Dreifach-Sporthalle

Wie geht Schule in Warburg? Das erleben die Schüler am heutigen Donnerstagmorgen im Hüffertgymnasium, nachmittags warten der Herkules, die Löwenburg und der Bergpark in Kassel auf die Franzosen. Schließlich hat Kassel auch eine reichhaltige französische Geschichte.

Mit einem Volleyballturnier in der Dreifach-Sporthalle in Warburg soll es am morgigen Freitag weitergehen. Nachmittags steht die Bio-Tour in Manrode und Körbecke auf dem Programm.

»Das Wochenende gestalten die Gastfamilien.«

»Das Wochenende gestalten die Gastfamilien, da wird sicher auch der Desenberg auf dem Plan stehen«, erklärte Organisatorin Johanna Wilhelms. Besonders gefalle den französischen Schülern, dass am Hüffertgymnasium um 13.20 Uhr Schulschluss ist. »In ihrem Collége in der Auvergne geht der Schultag bis 17 Uhr«, berichtete Johanna Wilhelms.

Das Collége in Frankreich besuchen etwa 300 Schüler, es ist etwas kleiner als das Hüffertgymnasium. Die Vorbereitung für den Austausch beginnt, wenn die Schüler in der siebten Klasse sind. Wenn die Reise startet, sind sie in der achten oder neunten Klasse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516800?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker