Königstreffen des Schützenvereins Nörde lockt 70 Majestäten an
Christoph Sarrazin ist neuer Kaiser

Warburg (WB). Das Königstreffen des Schützenvereins Warburg-Nörde lockte 70 Könige und Königinnen sowie das amtierende Königspaar mit ihrem Hofstaat in die Johann-Conrad-Schlaun-Halle. In einem spannenden Vergleichskampf ermittelten die Majestäten ihre neue Kaiserin und ihren neuen Kaiser.

Montag, 04.02.2019, 14:03 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 14:20 Uhr
Der Jubelkönig von 1994 (von links), Elmar Menne, das amtierende Königspaar Marc Sarrazin und Alina Burgat, und die Kaiserin und der Kaiser von 2019, Claudia und Christoph Sarrazin, wurden vom Vorsitzenden der Königsgruppe, Udo Wiegard, geehrt. Foto: Astrid E. Hoffmann

30. Treffen dieser Art

Beim inzwischen 30. Treffen dieser Art blieb alles in Familienhand. Bei den Frauen setzte sich Claudia Sarrazin durch und verwies die amtierende Königin Alina Burgat auf Platz zwei.

Den dritten Rang holte sich die Königin von 2017, Inga Lena Becker. Bei den Männern gewann Christoph Sarrazin vor Sven Hartmann, der 2016 regiert hatte, und dem amtierenden König Marc Sarrazin. Somit wurde das Königspaar von 2005 – Claudia und Christoph Sarrazin – im Jahr der Regentschaft ihres Sohnes Marc das neue Kaiserpaar.

Abends wird getanzt

Der Vorsitzende der Königsgruppe, Udo Wiegard, trug bis zu diesem Zeitpunkt die Kaiserkette, die er im Vorjahr errungen hatte. Königin Alina Burgat stand die Aufgabe zu, den neuen Kaiser zu krönen. Ebenfalls geehrt wurde der Jubelkönig Elmar Menne, der vor 25 Jahren das Zepter in der Hand gehalten hatte.

Mit einem Tusch der Kapelle und Blumen für die Damen endete der offizielle Teil des Abends. Dann wurde getanzt. Begonnen hatten die Schützen mit einem Sektempfang und einem gemeinsamen Essen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6367558?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker