Aktion des Warburger Vereins Zweite Heimat – Betreuung wird gefördert
Kinobesuch der Flüchtlingskinder

Warburg (WB). Der Verein Zweite Heimat aus Warburg war zum dritten Mal mit einer Besuchergruppe im Warburger Cineplex zu Besuch. Die Flüchtlinge schauten sich dabei den Film »Pettersson und Findus – Findus zieht um« an.

Freitag, 01.02.2019, 17:12 Uhr aktualisiert: 01.02.2019, 17:30 Uhr
Etwa 45 Flüchtlingskinder, zwischen vier und 17 Jahre alt, und sechs Betreuer verfolgten den Film gebannt.

Der Besuch wurde mit der Betreiberfamilie Schlinker vereinbart, schreiben die Organisatoren in einer Pressemitteilung. Die Betreiber hätten dabei einen stark ermäßigten Eintrittspreis ermöglicht, inklusive Getränk und Popcorn. Etwa 45 Flüchtlingskinder, zwischen vier und 17 Jahre alt, verfolgten den Film gebannt.

Aktivitäten der Betreuungsgruppe

Neben Sue Petermann und Jürgen Thon waren vier Eltern als ehrenamtliche Betreuer mit dabei und sahen die Abenteuer des bekannten Katers, der endlich erwachsen werden möchte. »Die zwei Kinostunden ließen dabei Kinderaugen leuchten«, schreiben die Organisatoren weiter.

Der Kinobesuch ist eine der Aktivitäten der Betreuungsgruppe des neuen Vereins Zweite Heimat. »Ein Teil der Kinder geht regelmäßig zum Schwimmen. Viele Kinder haben ihre ersten Schwimmabzeichen erhalten. Regelmäßig werden auch andere Ausflüge unternommen«, erklärt Jürgen Thon.

»Fortführung des Projekts ist angedacht.«

»Das Betreuungsangebot wird auch aus den ›Komm an‹-Mitteln des Landes und aus dem ›Bischofsfond‹ des Erzbistums Paderborn unterstützt«, sagt der Schweckhausener. »Ziel und Zweck der Angebote ist es, den Kindern Angebote zu machen, an Freizeit, Sport, Spiel und Kulturveranstaltungen teilzunehmen. Eine Fortführung des Projekts ist in veränderter Form angedacht.«

Nähere Infos zum Verein gibt es auch im Internet unter: www.zweite-heimat-warburg.de .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6360755?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker