Glanzvolles Stadtschützenfest in Ossendorf gefeiert Festumzug mit 1000 Teilnehmern

Warburg (WB). Unter der Regentschaft von Bastian Wiemers und Julia Vössing ist am Samstag in Warburg-Ossendorf das Stadtschützenfest gefeiert worden.

Von Ulrich Schlottmann
Das Stadtkönigspaar stand im Mittelpunkt des Festgeschehens (von links): Oberst Walter Güntermann, Vorsitzender Heiner Geilhorn, Julia Vössing und Bastian Wiemers, Bürgermeister Michael Stickeln und der Bundestagsabgeordnete Christian Haase.
Das Stadtkönigspaar stand im Mittelpunkt des Festgeschehens (von links): Oberst Walter Güntermann, Vorsitzender Heiner Geilhorn, Julia Vössing und Bastian Wiemers, Bürgermeister Michael Stickeln und der Bundestagsabgeordnete Christian Haase. Foto: Schlottmann

Es war ein farbenprächtiges Bild, das sich den Zuschauern beim Festumzug durch den Ort bot. Alle 15 Königspaare und Hofstaate aus dem Warburger Stadtgebiet konnten dabei noch einmal bewundert werden. Teilgenommen haben: Vanessa und Eric Stietz (Germete), Sophia Bender und Jan-Lucca Gralla (Calenberg), Diana und Andree Kuhaupt (Welda), Birgit Kreter und Michael Blömeke-Kreter (Warburg), Christina und Thomas Pooch (Bonenburg), Sarah Breker und Patrick Hoppe (Rimbeck), Katrin und Frank Pommerenke (Daseburg), Linda Matthes und Daniel Strathaus (Hohenwepel), Julia Vössing und Bastian Wiemers (Ossendorf), Inga-Lena Becker und Florian Berendes (Nörde), Svenja Döring und Stephan Kesting (Scherfede), Nicole Rinck und Alexander Neumann (Herlinghausen), Marion und Sascha Blömeke (Dössel), Tanja und Stefan Branke (Wormeln) sowie Elvira und Engelbert Schulze (Menne).

Immer wieder gab es Beifall für die Paare, die das Stadtschützenfest sichtlich entspannter genossen als das eigene Schützenfest. Für die Musik sorgten die Musikvereine Ossendorf, Dössel und Nörde sowie der Spielmannszug Bonenburg. Den Startschuss für den Schützenausmarsch mit 1000 Teilnehmern hatten die Ossendorfer Historischen Kanoniere mit drei Salutschüssen gegeben.

Schützen feierten bis spät in die Nacht

Zuvor hatte Heiner Geilhorn, Vorsitzender des gastgebenden Vereins, alle Schützenabordnungen und die Ehrengäste auf dem Sportplatz an der Heinberghalle begrüßt. Geilhorn zeigte sich noch immer begeistert darüber, dass es Bastian Wiemers nach der fünfjährigen Zwangspause gleich wieder gelungen war, das Stadtschützenfest nach Ossendorf zu holen – bereits zum vierten Mal. Der erste Warburger Stadtschützenkönig war übrigens auch ein Ossendorfer: 1975 Heinz Koch. Seinerzeit gab es aber noch kein Stadtschützenfest.

Er habe in seiner 14-jährigen Amtszeit noch nie ein Stadtschützenfest verpasst, sagte Bürgermeister Michael Stickeln in seiner Ansprache. »Verwurzelte Heimatliebe, lebendige Tradition und begeisterte Menschen sind die Zutaten einer Rezeptur, die diese Veranstaltung jedes Jahr aufs Neue so außerordentlich bekömmlich macht«, so der Bürgermeister.

Bis spät in die Nacht feierten die Schützen in der Heinberghalle, nachdem Bastian Wiemers und Julia Vössing mit dem Königstanz den Tanzabend eröffnet hatten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.