Saisonauftakt beim LSV Warburg Flieger gehen wieder in die Luft

Warburg (WB). Beim Luftsportverein (LSV) Warburg hat jetzt die neue Flugsaison auf dem Fluggelände bei Ossendorf begonnen.

Bei den Luftsportlern beginnt wieder die Saison. Das Foto zeigt eine ASK 21 bei der Startvorbereitung.
Bei den Luftsportlern beginnt wieder die Saison. Das Foto zeigt eine ASK 21 bei der Startvorbereitung.

Wartungs- und Reparaturarbeiten im Winter

»Das soll aber nicht heißen, dass der Winter für die Flieger ganz und gar beschäftigungslos war, denn Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Flugzeugen standen im Winter an. Auch die sonstige Ausrüstung wollte kontrolliert und gegebenenfalls repariert werden«, berichtet LSV-Sprecher Hagen Seehase.

Die für den reibungslosen Flugbetrieb notwendigen Fahrzeuge und auch das Fluggelände müssten permanent instandgehalten werden. Außerdem habe die Winde einen neuen, stärkeren Motor erhalten. »Bei Wiederaufnahme der fliegerischen Saison kann zwar mal das Wetter nicht mitspielen, der technische Zustand darf aber kein Hindernis sein«, so Seehase.

Verein bietet Schnupperkurs an

Neben der Vorbereitung auf die neue Saison haben die Mitglieder des LSV Warburg auch Rückschau auf die abgelaufene Flugsaison gehalten. 2017 haben einige Flugschüler ihre segelfliegerische Ausbildung begonnen. Paul Altmann brachte seinen ersten Alleinflug hinter sich. Die theoretische Prüfung zum Erwerb der Pilotenlizenz im Motorseglerflug bestand in der vergangenen Saison Marvin Scheideler, die praktische Prüfung Julius Sander. Das Leistungsabzeichen Silber C im Segelflug erwarb Erik Börneke.

Besonders freut sich der 1. Vorsitzende, Raimund Schäfer, über die intensive Nutzung des vereinseigenen Motorseglers vom Typ Super Dimona: »Seit wir dieses Flugzeug haben, ist die Flugzeit mit Motorsegler stark angestiegen.«

Für Interessierte, die das selbst erleben wollen, bietet der Verein einen sogenannten »Schnupperkurs« an. Mit dem Motorsegler kosten dann acht Starts à 15 Minuten Flugzeit 180 Euro. Ein Schnupperkurs im Segelflugzeug (ebenfalls acht Starts) ist schon für 70 Euro zu haben. Kombinationen mit Segelflugzeug und Motorsegler sind auch möglich. Wer aber zunächst nur mal einen Eindruck gewinnen will, für den bietet der Verein Gastflüge an, die jederzeit möglich sind, wenn Flugbetrieb herrscht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.