Oberfinanzpräsident Brommund führt Dr. Katrin Kirchner in ihr Amt ein Finanzamtschefin mit Humor

Warburg (WB). Regierungsdirektorin Dr. Katrin Kirchner ist neue Chefin des Finanzamtes Warburg. Die 41-jährige Juristin hat zum 16. April die Nachfolge von Oliver Kruse angetreten, der die Behörde vier Jahre geleitet hatte und Anfang Januar als Dienststellenleiter mit dem neuen Titel Leitender Regierungsdirektor zum Finanzamt Beckum gewechselt ist.

Von Ulrich Schlottmann
Die neue Warburger Finanzamtschefin Dr. Katrin Kirchner mit Oberfinanzpräsident Werner Brommund (links) und ihrem Vorgänger Oliver Kruse.
Die neue Warburger Finanzamtschefin Dr. Katrin Kirchner mit Oberfinanzpräsident Werner Brommund (links) und ihrem Vorgänger Oliver Kruse. Foto: Ulrich Schlottmann

Die in Bielefeld wohnende Katrin Kirchner freut sich nach eigenem Bekunden sehr auf die neue Aufgabe in Warburg. Es ist ihre erste Leitungsstelle. Zur Hansestadt hat sie eine besondere Beziehung, denn ihr Mann Alexander, Sohn des früheren Commerzbank-Leiters Herbert Kirchner, ist in Warburg aufgewachsen.

Familiäre Bindung an die Hansestadt

Oberfinanzpräsident Werner Brommund hat die neue Finanzamtschefin gestern in einer Feierstunde in ihr Amt eingeführt. »Katrin Kirchner bringt für den Job im schönen Warburg die besten Voraussetzungen mit. Sie versteht es, die Beschäftigten bei den Entscheidungen mitzunehmen und hat stets ein offenes Ohr für deren Belange«, sagte Brommund. Mit ihr bekomme das Finanzamt Warburg »eine faire, humorvolle und kompetente Chefin«.

Durch ihre bisherigen Tätigkeiten habe sie große Erfahrungen damit, auch schwierige Situationen mit Charme zu meistern, sprach der Oberfinanzpräsident seiner Mitarbeiterin ein Kompliment aus. Dieses Lob kam aus berufenem Munde, denn Katrin Kirchner war zuletzt Referentin für Personalangelegenheiten in der von Brommund geleiteten Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen.

Katrin Kirchner war 2009 in die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen eingetreten. Zuvor hatte sie fünf Jahre als Rechtsanwältin in einer Anwaltskanzlei gearbeitet.

Laufbahn in der Finanzverwaltung

Ihre Laufbahn in der Finanzverwaltung begann sie im Finanzamt Wiedenbrück. Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Sachgebietsleiterin im Finanzamt Lübbecke wechselte sie 2012 als Referentin ins Justiziariat der Oberfinanzdirektion Münster. Von 2013 bis 2018 war sie dann Referentin für Personalangelegenheiten in der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen.

Mit der Leitung des Finanzamtes Warburg übernimmt Katrin Kirchner die Verantwortung für 58 Beschäftigte und 13 Auszubildende. Zuständig ist die Behörde für die Stadtgebiete Warburg, Borgentreich und Willebadessen mit insgesamt 43.000 Einwohnern. Im Finanzamtsbezirk sind 5472 Unternehmen registriert, darunter 70 Groß- und 481 Mittelbetriebe. Das Steueraufkommen betrug 2017 insgesamt 124 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.