Waldinformationszentrum bietet Kursus für Jugendliche an – Nachfrage ist groß Fotoshooting mit Wisenten

Warburg (WB). Auf Tuchfühlung mit Wisenten sind nun junge Fotografen gegangen. Das Waldinformationszentrum Hammerhof hatte einen Tageskursus Naturfotografie angeboten. Acht Jugendliche aus dem Kreis Höxter ließen sich das nicht entgehen.

Von Astrid E. Hoffmann
Jan Preller (rechts) bot als Leiter des Waldinformationszentrums Hammerhof einen Naturfotografie-Workshop für Kinder an (von links): Judy-Ann Aufenanger, Lea-Sophie Gehle, Fotograf und Naturfilmer Ulrich Haufe, Marlene Rustemeier, Stella Schwanitz, Lisa Röling, Benedikt Isermann, Josefine Genau, Kyara Celina Cassel und Forstwirtschaftswart Hans-Josef Böning.
Jan Preller (rechts) bot als Leiter des Waldinformationszentrums Hammerhof einen Naturfotografie-Workshop für Kinder an (von links): Judy-Ann Aufenanger, Lea-Sophie Gehle, Fotograf und Naturfilmer Ulrich Haufe, Marlene Rustemeier, Stella Schwanitz, Lisa Röling, Benedikt Isermann, Josefine Genau, Kyara Celina Cassel und Forstwirtschaftswart Hans-Josef Böning. Foto: Astrid E. Hoffmann

Grundlagen der Fotografie und Handhabung der Kamera erklärt

Der erste Kursus dieser Art wurde für junge Menschen zwischen zehn und 14 Jahren angeboten und von der Aktion »Kulturrucksack« unterstützt. Durch den Tag führten der Leiter des Hammerhofes, Jan Preller, der Profi-Fotograf, Naturfilmer und Medienpädagoge Ulrich Haufe und der Forstwirtschaftswart Hans-Josef Böning.

»Die Nachfrage für den Kursus war sehr gut. Aber wir haben uns bewusst für eine kleine Teilnehmerzahl entschieden. Nur so konnten wir auf alle Fragen und Wünsche individuell eingehen«, sagte Jan Preller. Der Fotograf Ulrich Haufe aus Enger erklärte von 9 Uhr an zunächst in einem theoretischen Teil die Grundlagen der Fotografie und die Handhabung der Kameras.

Wisente bei der Fütterung fotografiert

Die Jugendlichen hatten ihre eigenen Apparate dabei und waren erstaunlich gut ausgestattet, berichtete Jan Preller. Sie berichteten auch von ihren eigenen Fotoerfahrungen. So hatten die meisten von ihnen schon Pferde und Blumen abgelichtet. Preller brachte den Workshop-Besuchern das Leben der Wisente näher. Auf dem Areal des Hammerhofes leben derzeit 33 Tiere in zwei Herden. Dazu gehören Bergwisente und Flachlandwisente.

»Wir haben dafür gesorgt, dass die Tiere ein bisschen hungrig sind, damit sie alle ruhig zur Fütterung kommen«, erklärte der Leiter des Hammerhofes. Die Tiere sind nämlich auch gerne im Wald unterwegs. Forstwirtschaftswart Hans-Josef Böning hatte reichlich Weidenzweige zum Frühstück für die Wisente bereit gelegt. Der Moment der Fütterung bot den Kinder in nächster Nähe zahlreiche gute Motive.

Landschaftsaufnahmen im Wald

»Schaut, wie das Wisent die Rinde vom Ast schält – und das ohne Schneidezähne im Oberkiefer«, gab auch der Hammerhof-Leiter gute Tipps. »Seht genau hin: Ist alles stimmig? Ist es das Motiv, das ihr haben wollt«, führte Ulrich Haufe seine Schüler an die Tierfotografie heran. Er prüfte die Kameraeinstellungen und gab den Jugendlichen Ratschläge für das gute Gelingen der Bilder. »Man muss schon genau überlegen, bevor man abdrückt«, erklärten die Nachwuchsfotografen – denn sie durften jeweils nur 20 Fotos machen.

Nach diesem »Fotoshooting« bei den Wisenten ging es in den Wisentwald, um dort Landschaftsaufnahmen zu machen. Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen wurden alle Fotos auf den Computer gezogen. Die Besten von ihnen wurden für eine im Mai im Seminarraum eins geplante Ausstellung ausgesucht. »Die Bilder bekommen auch Unterzeilen, sie sollen die Geschichte des Tages im Hammerhof erzählen«, erklärte Jan Preller das weitere Vorgehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.