Musikverein Warburg-Nörde spielt vor voll besetztem Haus – Mitglieder werden geehrt Schwungvolle Ostern dank Walzerkönig

Warburg (WB). Mit dem »Badenweiler Marsch« haben die 60 Musiker des Musikvereins Warburg-Nörde am Ostersonntag ihre Gäste in der voll besetzten Johann-Conrad-Schlaun-Halle begrüßt. Beim traditionellen Osterkonzert schwang Michael Wiemers den Taktstock. Wiemers hatte das Dirigat vergangenen Monat übernommen.

Von Verena Schäfers-Michels
Wiener Walzer spielten die 60 Musiker zum Stück »Rosen aus dem Süden« von Johann Strauß, der im 19. Jahrhundert als Walzerkönig berühmt wurde. Dirigent Michael Wiemers führte die Aktiven des Musikvereins Nörde dabei an. Das Dirigat hatte Wiemers erst im vergangenen Monat übernommen.
Wiener Walzer spielten die 60 Musiker zum Stück »Rosen aus dem Süden« von Johann Strauß, der im 19. Jahrhundert als Walzerkönig berühmt wurde. Dirigent Michael Wiemers führte die Aktiven des Musikvereins Nörde dabei an. Das Dirigat hatte Wiemers erst im vergangenen Monat übernommen. Foto: Verena Schäfers-Michels

Für den Vollblutmusiker ist dieser Posten jedoch kein Neuland, ist er doch bereits seit mehr als fünf Jahren als Dirigent der Blasmusikkapelle »Junger Schwung« bekannt. Zu den schnellen Tänzen, die er beim Konzert anstimmte, zählte der Wiener Walzer.

Auch das Stück »Rosen aus dem Süden« von Johann Strauß, der im 19. Jahrhundert als Walzerkönig berühmt wurde, gaben die Musiker zum Besten. Dieser Tanz fand sich im Programm an zweiter Stelle.

Gäste spenden viel Applaus

»Simba, Nala, Scar – wer diese Namen hört, weiß worum es geht«, kündigte Josefa Reineke, die gemeinsam mit Kathrin Schuchardt durch den Abend moderierte, das nächste Stück an. Die gut gelaunten Instrumentalisten spielten sogleich Sequenzen aus dem Soundtrack des Disney-Meisterwerks »The Lion King« an. Dazu liefen Bilder aus dem Animationsfilm auf einer Leinwand.

Auch ein Medley zu Robin Hood, basierend auf der Filmmusik von »König der Diebe« von 1991, war zu hören. Freunde klassischer Blasmusik kamen in den Stücken »Böhmische Liebe«, »Berliner Luft« und der »Garten-Polka« auf ihre Kosten.

Mit einem Trompetenduett zu »After All« begeisterten Stefan Wiemers und Ralf Wiemers vor der Pause. Diese wurde danach vom Auftritt des Jugendorchesters beendet. Lieblingsstücke aus dem Repertoire von Howard Carpendale wurden dann in der zweiten Hälfte des Konzertes mit großem Applaus belohnt. Mit »Guten Abend, gute Nacht« wurden die Gäste schließlich verabschiedet.

Mitglieder werden geehrt

Bei der Veranstaltung wurden auch zahlreiche verdiente Musiker ausgezeichnet. Franz-Josef Hilleke wurde dabei besonders geehrt. Über Jahrzehnte hatte er im Orchester die Tuba gespielt, einige Jahre lang war er sogar der einzige Vertreter dieses Instruments gewesen. Vor vierzig Jahren Hilleke dem Verein bei. Nun wurde er von Ralf Wiemers, dem neuen Vorsitzenden des Musikvereins, mit einem besonderen Orden, einem silbernen Kreuz, ausgezeichnet.

Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Heike Flörke, Annika Wiegard und Teresa Wiegard ausgezeichnet. Seit zehn Jahren spielen Nina Blömeke-Menne, Carolin Sarrazin und Thomas Wiegard im Orchester.

Die Prüfung für das D2-Leistungsabzeichen in Silber absolvierte Sabine Sarrazin an der Klarinette. Jonathan Menne, Timo Menne, Henrike Laskowski und Marlen Wiemers bestanden erfolgreich die Leistungsprüfung für das Abzeichen D1 in Bronze und wurden ausgezeichnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.