Mitarbeiter und Angehörige gestalten Festtage im Sankt-Johannes-Seniorenzentrum Weihnachten weckt Erinnerungen

Warburg (WB). Ein festliches Essen, besinnliches Miteinander und Geschenke unter dem Tannenbaum – Weihnachten ist das Fest der Familie. Damit sich auch die Bewohner des Sankt-Johannes-Seniorenzentrums in Warburg auf ein schönes, heimeliges Fest freuen können, haben sich Mitarbeiter und Angehörige große Mühe mit der Gestaltung des Programmes gegeben.

Von Michaela Weiße
Sieglinde Schlüter (von links), die Bewohnerinnen Margrit Wiese und Helga Simon sowie Beate Sievers, Leiterin des Sozialen Dienstes, freuen sich auf die Festtage. Mitarbeiter und Angehörige haben ein tolles Programm gestaltet.
Sieglinde Schlüter (von links), die Bewohnerinnen Margrit Wiese und Helga Simon sowie Beate Sievers, Leiterin des Sozialen Dienstes, freuen sich auf die Festtage. Mitarbeiter und Angehörige haben ein tolles Programm gestaltet. Foto: Michaela Weiße

»Die Vorbereitungen laufen schon seit Mitte November«, berichtet Hauswirtschaftsleiterin Hildegard Lessmann. Seitdem haben die acht Mitarbeiter des Küchenteams bereits rund 80 Kilogramm Plätzchen gebacken.

Spritzgebäck, Vanillekipferl, Linzer Plätzchen, Husarenkrapfen sowie saure Sahneplätzchen werden am Heiligen Abend für jeden Bewohner liebevoll auf einen Teller angerichtet. »Auch ein Präsent wird jeder in seinem Zimmer vorfinden«, verrät Hildegard Lessmann.

Räume und Fenster dekoriert

Mit Beginn der Adventszeit haben Bewohner und Mitarbeiter die Räume des Seniorenzentrums mit Fensterschmuck und Lichtern dekoriert. Der erste Blick im Eingangsbereich fällt direkt auf den riesengroßen Weihnachtsbaum. Es ist nur eine von mehreren Tannen im Haus.

»Der Holzschmuck am Baum ist von den Schwestern aus Betlehem«, erzählt die Hauswirtschaftsleiterin. Auch eine Krippe haben die Mitarbeiter des Seniorenzentrums vor dem Weihnachtsbaum aufgebaut, die an die Geburt Jesu erinnert.

Helga Simon erfreut sich sehr an der weihnachtlichen Atmosphäre in der Einrichtung. Die 83-Jährige verbringt in diesem Jahr ihr erstes Weihnachtsfest im Seniorenzentrum Sankt-Johannes. Sie freut sich auf die Festtage, sagt sie. Eingeläutet wird das Weihnachtsfest am 24. Dezember um 11 Uhr.

Posaunenchor tritt auf

»Wie bereits im vergangenen Jahr, spielt dann der Posaunenchor aus Herlinghausen im Innenhof. Das ist sehr ergreifend«, berichtet Beate Sievers, Leiterin des Sozialen Dienstes. Um 15 Uhr ist ein offenes Kaffeetrinken für die Bewohner und ihre Familien geplant. Anschließend findet um 16 Uhr ein Wortgottesdienst in der Kapelle statt. Danach sind alle zum Singen unter dem Tannenbaum eingeladen.

»Die Angehörigen tragen wesentlich zur Gestaltung des Programmes bei. Enkel sagen zum Beispiel Gedichte auf. Wie in alten Zeiten – das weckt Erinnerungen«, sagt Beate Sievers.

Und was kommt an den Feiertagen auf die Festtafel? Das hat Koch und Küchenleiter Maik Schawohl gemeinsam mit den Bewohnern bei einer Versammlung abgestimmt. Und alle waren sich einig, dass der Klassiker an Heiligabend nicht fehlen darf: Kartoffelsalat und Wiener Würstchen.

Leckeres Essen geplant

»Das ist eine Tradition, die die Senioren noch von früher kennen«, sagt Hildegard Lessmann. Und auch am ersten und zweiten Weihnachtstag sowie an Silvester können sich die Bewohner auf ein Festmahl freuen: glasierte Gänsebrust mit Orangenjus, herzhafte Rinderrouladen mit Petersilienkartoffeln und Wildschweinbraten mit Preiselbeerbirne sind nur ein kleiner Auszug aus der Speisekarte.

Maik Schawohl und sein Team kochen am Heiligen Abend für rund 200 Personen, denn nicht nur die Bewohner, sondern auch Angehörige haben die Möglichkeit, am Essen teilzunehmen.

»Natürlich ist das eine kleine Herausforderung, aber wenn man gut organisiert ist, dann ist das kein Problem«, sagt der Küchenleiter, der sich auch darauf freut, an den Festtagen besondere Köstlichkeiten auf den Tisch zu bringen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.