Stauden-Beete zur Verschönerung der barrierefrei umgestalteten Fahrbahn Freie Fahrt in der Sternstraße

Warburg (WB). Ohne viel Tamtam ist in diesen Tagen die neu gestaltete Sternstraße nach neun Monaten Bauzeit für den Verkehr freigegeben worden.

Von Ralf Benner
Der Bereich rund um das Brunnenhäuschen wird durch die Neugestaltung der Sternstraße aufgewertet.
Der Bereich rund um das Brunnenhäuschen wird durch die Neugestaltung der Sternstraße aufgewertet. Foto: Ralf Benner

Der nun fertig gestellte siebte Abschnitt im Rahmen des barrierefreien Umbaus der Warburger Innenstadt ist mit einer Länge von insgesamt 550 Metern auch der bis dato längste. Die Kosten belaufen sich auf 1,85 Millionen Euro. Auf den reinen Straßenbau entfallen 1,35 Millionen Euro, hinzu kommen 500.000 Euro für Tiefbauarbeiten und Infrastruktur. Gefördert wird das Modellprojekt zu 70 Prozent von Bund und Land.

Kosten belaufen sich auf 1,85 Millionen Euro.

Die Sternstraße (inklusive des Anschlussbereichs Rotthoff) wurde auf einer Länge von 450 Metern saniert – von der Josef-Wirmer-Straße bis zum Einmündungsbereich der Hauptstraße. Umgestaltet wurden auch die Marktstraße (von der Sternstraße bis zur Einmündung der Josef-Wirmer-Straße), die Hundegasse und die beiden Wege westlich und östlich des Amtsgerichts Warburg.

Der Ausbau, geplant vom Büro Lohaus und Carl, orientiert sich am grundlegenden

Acht Fahrradständer wurden aufgestellt, zwei davon eingangs der westlichen Sternstraße. Foto: Ralf Benner

Konzept der vorangegangenen Abschnitte. Die 3,25 bis 3,60 Meter breite Fahrband der Sternstraße und des Anschlusses Rott­hof wurde mit Asphalt versehen. Beidseitig schließen sich 1,20 Meter breite Laufbänder an, für die ein Betonsteinpflaster mit einem Natursteinvorsatz aus hellem Granit und Quarzit verwendet wurde. Die Randbereiche zu den Gebäuden erhielten ein Grauwacke-Kleinsteinpflaster.

Marktstraße und Hundegasse wurden mit Grauwacke-Kleinstein gepflastert. Das Laufband verläuft dort aber jeweils in der Mitte. Die beiden Wege westlich und östlich des Amtsgerichts wurden asphaltiert. Lediglich der westliche Weg erhielt ein Laufband.

17 Parkplätze in Fahrtrichtung auf der rechten Seite

In der Sternstraße sind 17 Parkplätze vorhanden, die in Fahrtrichtung auf der rechten Seite angeordnet wurden. Bei den Ausstattungselementen orientiert sich die Gestaltung am bisherigen Konzept. Für die Beleuchtung wurden 24 Lichtstelen verwendet. Aufgestellt wurden zudem sechs Mülleimer, acht Fahrradständer sowie zwei Sitzbänke. Ansprechend ist die Begrünung: Es wurden 19 Bäume (Vogelkirschen und Roteschen) sowie 770 Stauden und Gräser in sieben Beeten gepflanzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.