Unfall auf der L 828 zwischen Willebadessen und Scherfede Milchlaster stürzt in den Straßengraben

Warburg/Willebadessen (WB/ben). Aus noch ungeklärter Ursache ist am Sonntagmorgen um 5.45 Uhr ein 67-jähriger Fahrer mit seinem Milchlaster auf der Landesstraße 828 zwischen Willebadessen und dem Warburger Ortsteil Scherfede von der Fahrbahn abgekommen. Zugfahrzeug und Anhänger stürzten in den Straßengraben und kippten auf die Seite. Der Fahrer blieb unverletzt.

Ein mit Milch beladener Lastwagen ist am frühen Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der L 828 zwischen Willebadessen und Scherfede verunglückt. Zugfahrzeug und Anhänger stürzten in den Straßengraben. Der 67-jährige Fahrer blieb unverletzt.
Ein mit Milch beladener Lastwagen ist am frühen Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der L 828 zwischen Willebadessen und Scherfede verunglückt. Zugfahrzeug und Anhänger stürzten in den Straßengraben. Der 67-jährige Fahrer blieb unverletzt. Foto: Ralf Benner

Der Lastwagen hatte 24 Tonnen Milch geladen. Das Gespann war aus Willebadessen kommend in Richtung Scherfede unterwegs. Ziel war das Milchwerk in Rimbeck. Etwa in Höhe Bonenburg war das Fahrzeug nach rechts von der Straße abgekommen und im Straßengraben gelandet – »wohl aus Unachtsamkeit des Fahrers«, wie Polizeibeamte nach ersten Ermittlungen am Unfallort mitteilten.

Für die Bergung musste ein Kranwagen eingesetzt werden. Zunächst wurde die Ladung in einen zweiten Lkw umgepumpt.  Dabei trat Milch aus, die weiße Lachen auf einem Feld bildete und zunächst im Erdreich versickerte, dann aber über ein Dränagesystem wieder austrat und den Ziegelbach weiß färbte. Nach Feststellungen des Ordnungsamtes Warburg stellte dies keine Umweltgefährdung für den Bachlauf dar.

Während der Bergungsarbeiten durch ein Abschleppunternehmen musste die L828 kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.