Unwetter richtet Verwüstungen in Herlinghausen und Dalheim an Starkregen: Schlamm ergießt sich in Dorfstraßen

Warburg (WB). Starkregen hat am Samstagnachmittag in den Warburger Ortschaften Herlinghausen und Dalheim dafür gesorgt, dass sich große Wassermassen und Schlamm in die Straßen ergossen. Keller oder Garagen liefen nach Aussagen von Anwohnern und der Freiwilligen Feuerwehr jedoch nicht voll.

Von Ralf Benner
Starkregen hat am Samstagnachmittag die Erser Straße in Herlinghausen in einen Bach verwandelt . Die Feuerwehr war im Einsatz, um Schlamm wegzuspülen und Bürgern zu helfen.
Starkregen hat am Samstagnachmittag die Erser Straße in Herlinghausen in einen Bach verwandelt . Die Feuerwehr war im Einsatz, um Schlamm wegzuspülen und Bürgern zu helfen. Foto: Feuerwehr

Der Niederschlag hatte gegen 16 Uhr mit voller Wucht eingesetzt. Große Mengen an Regen prasselten auf die Felder. Der Boden konnte das Wasser nicht aufnehmen, sodass sich Wasser, Sedimente, Schlamm und Geröll in die beiden Dörfer ergossen.

30 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Erser Straße in Herlinghausen verwandelte sich kurzzeitig in einen Bach, der durch den Ort rauschte. Ebenso erging es der Straße Am Hohlweg in Dalheim.

Etwa 30 Einsatzkräfte der Warburger Feuerwehr aus Herlinghausen, Daseburg, Calenberg und Welda waren bis in die frühen Abendstunden vor Ort, um Schlamm wegzuspülen und betroffenen Bürgern zu helfen, berichtet stellvertretender Wehrführer Jürgen Rabbe.

Mit Traktoren Foto: Feuerwehr

Drei Stunden dauerte ihr Einsatz. Die Leitung hatte Wehrführer Josef Wakob. Das Kommunalunternehmen der Stadt Warburg (KUW) unterstützte Blauröcke und Dorfbewohner mit Radladern. Die Dorfgemeinschaft packte ebenfalls mit an. Traktoren mit Schneeschiebern wurden eingesetzt, um Wasser und Schlamm beiseitezuschieben, Bürger griffen beherzt zu Schaufeln und Besen.

Nach Aussage von Jürgen Rabbe waren andere Ortschaften vom Unwetter nicht betroffen. »In Welda lief allerdings ein Keller voll Wasser. Zum Glück wohl nur ein Einzelfall«, sagt er. Erst vor wenigen Wochen, am 12. Mai, hatten Starkregen und Hagel in der Warburger Ortschaft Wormeln für große Verwüstungen gesorgt, unter anderem war der Sportplatz sehr stark beschädigt worden.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht am Dienstag, 6. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgabe Warburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.