Defekter Motor löst Feuer in Anlage aus – 14 Mitarbeiter erleiden Rauchgasvergiftungen Großeinsatz bei Benteler

Warburg (WB). Bei einem Feuer in einer Absauganlage in der Werkshalle der Benteler Automobiltechnik im Warburger Industriegebiet Lütkefeld sind am Mittwochnachmittag 14 Mitarbeiter verletzt worden. Sie erlitten Rauchgasvergiftungen.

Von Ralf Benner
Großeinsatz beim Automobilzulieferer Benteler am Standort Warburg: Ein überhitzter Lüftermotor verursachte nach ersten Ermittlungen das Feuer in einer Absauganlage in der Werkshalle. 60 Einsatzkräfte der Warburger Feuerwehr waren im Einsatz. 14 Mitarbeiter von Benteler erlitten Rauchgasvergiftungen.
Großeinsatz beim Automobilzulieferer Benteler am Standort Warburg: Ein überhitzter Lüftermotor verursachte nach ersten Ermittlungen das Feuer in einer Absauganlage in der Werkshalle. 60 Einsatzkräfte der Warburger Feuerwehr waren im Einsatz. 14 Mitarbeiter von Benteler erlitten Rauchgasvergiftungen. Foto: Ralf Benner

Vier von ihnen wurden vorsorglich im Klinikum Warburg behandelt, konnten das Krankenhaus nach Angaben des Automobilzulieferers aber noch am selben Tag wieder verlassen. Die übrigen Verletzten wurden von den Rettungskräften vor Ort ambulant versorgt.

Die Feuerwehrleitstelle in Brakel löste um 15.28 Uhr Großalarm aus. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Warburg, Ossendorf, Wormeln, Daseburg, Calenberg und Scherfede rückten aus. Der mobile Atemschutzcontainer der Kreis-Feuerwehr sowie mehrere Rettungs- und Notarztwagen waren ebenfalls angefordert worden.

60 Feuerwehrleute im Einsatz

Nach Angaben der Polizei war der Brand kurz nach 15 Uhr in einer Absauganlage mit integriertem Filter im mittleren Abschnitt der Werkshalle ausgebrochen. Im Inneren der Halle kam es dabei schnell zu einer starken Rauchentwicklung. Es entstanden aber keine offenen Flammen. »Bei dem Versuch, das Feuer in der Anlage selbst zu löschen, haben 14 Beschäftigte des Automobilzulieferers Rauchgasvergiftungen erlitten«, teilte die Polizei nach ersten Ermittlungen vor Ort mit.

Nach Angaben von Benteler war ein überhitzter Lüftermotor in der Absauganlage der Grund für den Brand. Die Kriminalpolizei führte Ermittlungen vor Ort durch.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht am Donnerstag, 25. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgabe Warburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.