Beste-Stadtwerke-Gruppe richtet Hotspots ein Kostenloses WLAN für Warburger Innenstadt

Warburg (WB). Handy zücken, das WLAN der Besten Stadtwerke auswählen – und kostenlos im Internet surfen. Das soll ab sofort an mehreren Punkten in Warburg möglich sein. Die Stadtwerke hatten sich um die Technik und die Installation gekümmert, Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln konnte das Netz nun quasi offiziell freigeben.

Von Daniel Lüns
Info-Schilder sollen künftig auf das freie WLAN hinweisen. Die Tafeln zeigen (von links) Bürgermeister Michael Stickeln, Julia Nitzbon (Marketing Beste Stadtwerke) und Leander Sasse (Geschäftsführer Beste Stadtwerke) am Gebrüder-Warburg-Platz.
Info-Schilder sollen künftig auf das freie WLAN hinweisen. Die Tafeln zeigen (von links) Bürgermeister Michael Stickeln, Julia Nitzbon (Marketing Beste Stadtwerke) und Leander Sasse (Geschäftsführer Beste Stadtwerke) am Gebrüder-Warburg-Platz. Foto: Daniel Lüns

Denn mit dem letzten verbauten WLAN-Hotspot am GebrüderWarburg-Platz verfügt die Hansestadt nun über fünf Orte, an denen Besucher kostenfrei das Angebot der Stadtwerke nutzen können. Auch am Altstadtmarkt, dem neuen Busbahnhof, im Freibad und an der Flüchtlingsunterkunft am Horenberg in Dössel surfen Interessierte mit schneller LTE-Geschwindigkeit durchs Internet.

Schilder weisen auf die Hotspots hin

An den Plätzen sollen in den nächsten Tagen Schilder aufgestellt werden, die auf das neue Angebot hinweisen. »Für eine Stadt ist so etwas ganz wichtig. Es gehört heutzutage quasi zwingend dazu«, sagte Michael Stickeln zum freien Internet. »Die Nachfrage nach WLAN steigt einfach überall«, ergänzte Julia Nitzbon, Marketing Beste Stadtwerke. Das Installieren der Hotspots sei ein Angebot für die Region.

Neben Warburg sind nun auch Beverungen, Steinheim, Bad Driburg, Brakel, Willebadessen, Nieheim, Marienmünster und Borgentreich vernetzt. Dafür haben die Stadtwerke seit Sommer 2016 etwa 50 Hotspots verbauen lassen, zum Beispiel an Gebäuden oder Straßenlaternen.

Bis zu 250 Personen können an einem WLAN-Standort surfen

An einem WLAN-Standort können bis zu 250 Personen im Internet surfen. Nachdem sich die Nutzer ein Mal im Netz der Stadtwerke eingeloggt haben, werden sie automatisch wieder mit dem Netz verbunden. Alle 30 Tage müssen jedoch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) erneut akzeptiert werden.

Für Vereine und Organisationen hat sich das Stadtwerke-Team etwas Besonderes ausgedacht. Sie können sich nämlich für Feste oder Veranstaltungen einen mobilen WLAN-Hotspot ausleihen, ebenfalls zum Nulltarif. Damit können die Besucher der Veranstaltung über das Angebot der Besten Stadtwerke kostenfrei im Internet surfen.

»Die Beste hat alle unsere Wünsche erfüllt«, betonte Bürgermeister Michael Stickeln. Denn für Warburg selbst sei das Angebot kostenlos gewesen. Und mit den fünf versorgten Orten seien belebte Plätze gewählt worden. Darüber hinaus arbeite die Stadtverwaltung gerade an einer Lösung, mit der auch die übrigen Bereiche der Stadt mit freien WLAN versorgt werden könnten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.