Starkes Unwetter richtet Schäden in Warburg an – Straßen überflutet Taubeneigroße Hagelkörner

Warburg (WB/ben). Ein heftiges Unwetter mit Starkregen und taubeneigroßen Hagelkörnern ist am Freitagnachmittag über Warburg gezogen.

Das Unwetter, das am Freitagnachmittag über das Warburger Land gezogen ist, traf insbesondere die Stadt Warburg. Taubeneigroße Hagelkörner richteten in der Kernstadt Schäden an. Sie beschädigten unter anderem zahlreiche Autos und Fenster
Das Unwetter, das am Freitagnachmittag über das Warburger Land gezogen ist, traf insbesondere die Stadt Warburg. Taubeneigroße Hagelkörner richteten in der Kernstadt Schäden an. Sie beschädigten unter anderem zahlreiche Autos und Fenster Foto: Ralf Benner

Betroffen waren insbesondere die Kernstadt und die Ortschaft Daseburg. Schäden richteten vor allem die riesigen Hagelkörner an. Sie beschädigten unter anderem zahlreiche Autos und Fenster. Etliche Straßen wurden überflutet. »Land unter«, hieß es im Seichenbrunnen und auf dem Profitweg.

Die Warburger Feuerwehr musste während des starken Gewitters insgesamt achtmal ausrücken. 18 Mitglieder des Löschzuges Warburg und der Löschgruppe Daseburg waren im Dauereinsatz.

In der Hauedaer Straße in Daseburg stürzte ein Baum quer über die Straße. Der Stamm musste von der Feuerwehr mit Motorsägen zerkleinert werden. Die Straße war während der Aufräumarbeiten für den Verkehr voll gesperrt. Am Paderborner Tor sowie auf der B 7 am Bußdorfer Tor fielen dicke Äste auf Straßen und Bürgersteige. Die Wehr räumte sie weg.

»Wir haben Glück gehabt. Das Gewitter hätte uns auch schlimmer treffen können. Die Schäden hielten sich im Rahmen«, sagte Stadtbrandinspektor Jürgen Rabbe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.