Bundesgesundheitsminister zu Gast in der Steinheimer „Annenhofklinik“
Jens Spahn auf Stippvisite in der Region

Steinheim (WB/hai). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kommt in die Region. Auf Einladung des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Gerd Jarosch wird der prominente Spitzenpolitiker am Donnerstag, 27. August, in Steinheim erwartet.

Donnerstag, 06.08.2020, 13:50 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 14:28 Uhr
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Foto: dpa

Jens Spahn wird die „Annenhofklinik“ in Steinheim besuchen. Die Klinik begleitet nach eigenen Angaben seit 20 Jahren Rehabilitandinnen und Rehabilitanden auf ihrem Weg in ein neues, drogenfreies Leben. Bei der Wiederherstellung oder Verbesserung ihrer psychischen und physischen Gesundheit sowie bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung würde ein multiprofessionelles Team den Betroffenen engagiert zur Seite stehen.

Minister Spahn will sich an dem Tag auch mit den CDU-Kandidaten für die Kommunalwahl treffen und mit ihnen über ihre Ziele sprechen. Jarosch: „Es zeigt sich, dass die kommunale Politik nicht nur auf kommunaler Ebene eine Rolle spielt, sondern eine Verzahnung auf Landes- und Bundesebene bedeutet.“ Dafür stehe die CDU Steinheim. „Wir freuen uns, Jens Spahn in Steinheim begrüßen zu dürfen“, so Jarosch. „Wir wollen damit im Bereich der Pflege und Gesundheit ein Zeichen setzen – nicht nur in der Corona-Pandemie“, sagt Jarosch.

Es gehe den Christdemokraten um den heimischen Bereich der Pflege und Gesundheit, der lokal eine sehr große Rolle spiele und weiterhin „spielen“ soll. „Wir wollen nicht nur Beifall spenden, sondern uns im Bereich des Gesundheitssystems und Pflege vor Ort stark machen“, betont Jarosch im Vorfeld der Stippvisite von Jens Spahn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7523826?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker