Dorfgemeinschaft will Aussichtspunkt reaktivieren – Dorfplatz entsteht am Heubach
Schönster Blick ins Steinheimer Becken

Steinheim (WB). In der Ferne ist das lippische Schieder zu sehen, weiter rechts der Köterberg, im Hintergrund Steinheim und vorne leuchten die weißen Gebäude der Kirche und des Wasserschlosses Vinsebeck. Der Blick vom Frankenberg in Vinsebeck ist vielleicht der schönste in das Steinheimer Becken. Aus diesem Grund hatte der Heimatverein des Dorfes schon vor gut 40 Jahren hier einen Aussichtspunkt mit Ruhebänken geschaffen. Inzwischen ist der Blick zugewachsen, die Bänke sind marode. Der freie Platz auf dem Frankenberg gleich neben dem Ostfeuerplatz des Ortes, lange Zeit beliebter Anziehungspunkt für Wanderer und Radler, fast vergessen.

Mittwoch, 01.07.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 05:01 Uhr
Den vielleicht schönsten Blick auf das Steinheimer Becken bietet der Frankenberg in Vinsebeck. Hier möchte die Dorfgemeinschaft mit Sigrid Wiechers und Ansgar Claes einen fast vergessenen Aussichtspunkt reaktivieren. Foto: Ralf Brakemeier

Aussichtspunkt reaktivieren

Das möchte die Dorfgemeinschaft Vinsebeck ändern. Im Bezirksausschuss wurde nun beschlossen zu versuchen, den Aussichtspunkt zu reaktivieren. „Schon jetzt haben sich zwei Vinsebecker bereit erklärt, den Platz zu pflegen und das, bevor wir sicher sein können, das Projekt zu realisieren“, freut sich Ansgar Claes, Vinsebecker Ratsherr und CDU-Fraktionsvorsitzender. Gemeinsam mit Sigrid Wiechers, Vinsebecker Bezirksverwaltungsstellenleiterin und der Ikek (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept)-Gruppe „Dorfgemeinschaft Vinsebeck“ wollen sie verschiedene Projekt für ihr Heimatdorf umsetzen. „Für mich ist dabei wichtig, dass wir dafür nicht immer die Hilfe der Stadt Steinheim benötigen. Der Bezirksausschuss hat eigene Mittel, es gibt Zuschussmöglichkeiten und wir wollen natürlich auch viel in Eigenleistung erledigen“, ist Ansgar Claes zuversichtlich, den Aussichtspunkt bald verwirklichen zu können.

Kein Aussichtspunkt

Auf einen teuren Aussichtsturm oder Hinweistafeln wollen die Vinsebecker dabei bewusst verzichten. „Der Blick spricht für sich, da brauchen wir keinen Turm“, sagt Sigrid Wiechers. Knapp 100 Meter über Vinsebeck reicht der Blick bei schönem Wetter vom Frankenberg etliche Kilometer in verschiedene Richtungen. Um die volle „Rundumsicht“ genießen zu können, hofft die Dorfgemeinschaft, dass sich der ein oder andere Baum in Privatbesitz noch beschneiden lässt. Das Gelände des ehemaligen Aussichtspunktes ist in Besitz der Stadt. Hier haben im Laufe der Jahrzehnten etliche Kirschenbäume ausgeschlagen und den Platz in eine grüne Laube verwandelt. Auch hier muss viel zurückgeschnitten werden. Eine einfache Schotterfläche und neue Sitzmöbel stellt sich die Ikek-Gruppe „Dorfgemeinschaft“ vor. Direkt nebenan trifft sich einmal im Jahr das halbe Dorf zum Feiern. Hier wird das offizielle Osterfeier Vinsebecks entzündet. „Mit Party-Zelt, Bierbude, Grill und ganz viel guter Laune“, sagt Ansgar Claes, der die Feiern am Osterfeuerplatz noch in guter Erinnerung hat, auch wenn sie in diesem Jahr Corona-bedingt natürlich ausfallen mussten.

Menschen entdecken ihre Heimat

Die Wirtschaftswege rund um und auf den Frankenberg – der heißt übrigens so, weil 1813 preußische Truppen mit Kosaken in das preußische Vinsebeck kamen und lange auf dem Berg lagerten – werden auch heute noch gerne von Wanderern oder Radfahrern genutzt. Vielleicht, so die Hoffnung von Sigrid Wiechers und Ansgar Claes, komme der eine oder andere Radler vom benachbarten R1 dann auch in den Genuss der wunderschönen Aussicht. Sigrid Wiechers: „Gerade die Corona-Krise hat doch gezeigt, dass die Menschen ihre Heimat gerade wieder neu entdecken.“ Das habe auch das starke Interesse der Bevölkerung an den Plänen des Bezirksausschusses bewiesen.

Auf der dem R1 gegenüber liegenden Uferseite des Heubaches, gleich beim Vinsebecker Ehrenmal, plant die Dorfgemeinschaft in diesem Jahr noch ein viel größeres Projekt. Hier soll ein Dorfplatz für alle und ein „Blaues Klassenzimmer“ der Gemeinschaftsgrundschule Vinsebeck entstehen. Zentral werde dabei das Thema Wasser sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474823?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker