Rosenmontagsumzüge locken Zehntausende an – mit Videos Echter König schaukelt das Narrenschiff

Steinheim/Nieheim/Beverungen (WB). Zehntausende Närrinnen und Narren haben am Rosenmontag ihren Straßenkarneval gefeiert. Nieselregen tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Von Angelina Zander, Michael Robrecht und Timo Gemmeke
Ein donnerndes „Steinheim Man teou!“ lässt König Didi de Graf mit Frau Lisa und Sohn Marvin vom Elferratswagen des STKG schallen. Der ghanaische König ist als Ehrengast gekommen, um mit zehntausende Jecken zu feiern.
Ein donnerndes „Steinheim Man teou!“ lässt König Didi de Graf mit Frau Lisa und Sohn Marvin vom Elferratswagen des STKG schallen. Der ghanaische König ist als Ehrengast gekommen, um mit zehntausende Jecken zu feiern. Foto: Timo Gemmeke

Steinheim

Zum größten Umzug der Region waren am Montag zehntausende Narren nach Steinheim gekommen.

Mit insgesamt 91 Wagen, Musikkappellen und Fußgruppen zog der närrische Lindwurm ab 14.11 durch die Straßen der Emmerstadt. Als Ehrengast war – neben dem diesjährigen Rosenmontagmorgenordenträger Dr. Christian Hundt – Didi De Graft mit auf dem Elferratswagen, der seit 1989 in Deutschland lebt und auf Einladung der StKG mit Ehefrau Lisa und Sohn Marvin nach Steinheim gekommen war. De Graft stammt aus Ghana und ist dort seit 2009 König von Suma-Ahenkro – einer Stadt mit 10.000 Einwohnern in der Nähe der Elfenbeinküste.

Beverungen

Hexen, der Bachelor und Tannenbäume sind am Rosenmontag von Lauenförde nach Beverungen gezogen. Dabei mussten sie auch die Weserbrücke überqueren.

Das ging nur zu Fuß, mit passendem „Handgepäck“. Also: Bollerwagen erlaubt, Umzugswagen müssen stehen bleiben. Deshalb hatten das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar diesmal insgesamt sogar drei Umzugswagen. Auf Lauenförder Seite grüßten sie vom Regenbogen aus, ehe auf Beverunger Seite jedes Paar auf seinen eigenen Wagen stieg und fleißig Kamelle verteilte.

Nieheim

Luftschlangen um den Hals, rote Pappnase auf, buntes Kostüm an und den Nebenmann im Arm: In Nieheim haben tausende Narren am Rosenmontag Straßenkarneval gefeiert und sich Wind, Kälte und Nieselregen einfach weggeschunkelt. Die Jecken feierten sich warm. Mittendrin im Umzug die berühmte große schwarze Katze: Dreimal fuhr das Wappentier der Karnevalisten am Rathaus vorbei. Bürgermeister Rainer

Vidal durfte im letzten Amtsjahr neben den Erzkarnevalisten Prinz Dirk Guse und Prinzessin Marion Krücke vom Prinzenwagen winken und Kamelle ins Volk werfen. Klima-Greta war auf einem Wagen mit ihren Zöpfen gleich ein dutzend Mal zu sehen. „Karneval in Nieheim ist immer etwas Besonderes”, so Stadtheimatpfleger Ulrich Pieper, der im Sackkostüm („modisch der letzte Schrei) für sein Sackmuseum Reklame machte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7292632?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F