Familienkonzert mit dem Detmolder Kammerorchester steigt in der Schul-Aula »Jeder Ton ein Fest«

Steinheim (WB). Kinder lieben Feste – und Musik gehört dazu. Die Westfalen-Weser-Energie-Gruppe präsentiert deshalb in der Region das Detmolder Kammerorchester mit dem Programm »Jeder Ton ein Fest!«, das ein besonderes Musikerlebnis für die gesamte Familie mit echten Klassikern wie Mozart, Tschaikowski, Johann Strauß oder Leonard Bernstein verspricht.

Von Heinz Wilfert
»Jeder Ton ein Fest« heißt es am 10. November in der Aula des Schulzentrums in einem generationenübergreifenden Fest mit dem Kammerorchester Detmold (von links): Bürgermeister Carsten Torke, Max Gundermann, Anna-Sophie Türich und Michael Wippermann mit Schülern der Städtischen Musikschule.
»Jeder Ton ein Fest« heißt es am 10. November in der Aula des Schulzentrums in einem generationenübergreifenden Fest mit dem Kammerorchester Detmold (von links): Bürgermeister Carsten Torke, Max Gundermann, Anna-Sophie Türich und Michael Wippermann mit Schülern der Städtischen Musikschule. Foto: Heinz Wilfert

Diese Größen der klassischen Musik sorgen am 10. November um 15 Uhr für festliche Stimmung, wenn das Orchester zu einem Familienkonzert in der Aula des Schulzentrums Steinheim auftritt. Das dafür konzipierte Programm »Jeder Ton ein Fest!« ist bereits das zweite Projekt, das vom Detmolder Kammerorchester für die Veranstaltungsreihe der Westfalen-Weser-Energie-Gruppe aufgeführt wird. »Wir möchten gerade mit den Familienkonzerten unsere Verbundenheit zur Region zeigen und Kindern die Vielfalt der musikalischen Welt präsentieren. Die Auswahl macht deutlich, dass auch klassische Töne Spaß machen und gute Unterhaltung sein können, weil klassische Musik das Potenzial hat, Emotionen hervorzurufen. Eine interaktive Komponente erhält das Konzert dadurch, dass der Dirigent das Publikum einbezieht. Die Musik verbindet die Menschen, denn sie spricht durch Töne und Texte. Jeder einzelne wird auf seine Weise berührt und erreicht«, beschreibt Michael Wippermann, Leiter Netzvertrieb, die Motivation der Weser-Energie-Unternehmensgruppe.

»Musik in unseren Ohren«

Das Detmolder Kammerorchester und seine 30 Musiker widmen sich neben dem klassischen Konzertbetrieb schon seit vielen Jahren der Vermittlung von Musik an junge Zuhörer. Die Inszenierung des Programms »Jeder Ton ein Fest!« unter der Leitung von Regisseurin Birgit Kronshage erzählt, wie Menschen ihre Feste mit Musik feiern und verbindet furiose Opernfinale, ergreifende Musicalszenen, grazile Ballettmusik und begeisternde Sinfonik zu einer neuen interessanten Geschichte.

»Die Vorstellung des Programms klang schon wie Musik in unseren Ohren und wir sind sicher, dass bei diesem besonderen Konzert jeder Ton ein Fest wird«, drückt Steinheims Bürgermeister Carsten Torke seine Begeisterung aus. Das außergewöhnliche Klassikkonzert passe nicht nur sehr gut in die Aula des Schulzentrums, auch die kompetente Unterstützung durch die Städtische Musikschule werde zu einem ganz besonderen generationenübergreifenden Erlebnis für Kinder, Eltern und Großeltern führen. »Wir erwarten ein volles Haus«, betont die Musikschulleiterin Leiterin Anna-Sophie Türich.

Lebendiger Umgang mit Konzerttradition

»Seit Jahrzehnten begeistert das Detmolder Kammerorchester Menschen aller Altersgruppen durch vielseitige Konzertprogramme und einen lebendigen Umgang mit der Konzerttradition – und das in regionalen wie überregionalen Konzerten«, betont Max Gundermann, der Projektleiter für die Familienkonzerte. »Unser Anspruch ist es, ein Lächeln in die Gesichter, ein Leuchten in die Augen der Kinder zu zaubern. Dem haben wir uns mit Leib und Seele verschrieben und beweisen: Klassische Musik, das geht staubfrei und unterhaltsam!«

Der Programmbogen spannt sich von der Champagnerarie aus Mozarts »Don Giovanni« über eine Polonaise von Tschaikowski, einen Mambo aus der »West Side Story« bis zur »Fledermaus« von Johann Strauß. Die Musik bildet eine Einheit, um Kindern und Erwachsenen eine spannende Geschichte zu erzählen. Die Soloparts übernehmen die Sopranistin Simone Krampe und der Bariton Andreas Elias Post. Nach dem Konzert beantworten Musiker Fragen der Kinder zu den Instrumenten. Karten für das Familienkonzert gibt es im Bürgerbüro der Stadt Steinheim während der üblichen Öffnungszeiten und in der städtischen Musikschule. Die Karten kosten sieben Euro, Kinder unter 13 Jahren zahlen keinen Eintritt. Aus Platzgründen müssen auch die Kinder angemeldet werden, so die Organisatoren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7044115?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F