Premiere in der Karnevalshochburg Steinheim: Büsten an Frontseite montiert Wetterfest: Ehrenpräsidenten grüßen vom Rathaus

Steinheim (WB/nf). »Oh Du schönes, karnevalistisches Rathaus« heißt in der Emmerstadt. 222 Stunden haben die drei »OWL«-Karnevalisten Klaus Ovenhausen, Matthias Walbaum und Matthias Lange an der Fertigstellung eines großen Kunstobjektes gearbeitet, das jetzt ein Fenster am Steinheimer Rathaus ziert.

Ab sofort grüßen die Ehrenpräsidenten als wetterfeste Figuren vom Rathausfenster (von rechts): Lothar Runte, Meinolf Lambertz und Markus Struck.
Ab sofort grüßen die Ehrenpräsidenten als wetterfeste Figuren vom Rathausfenster (von rechts): Lothar Runte, Meinolf Lambertz und Markus Struck. Foto: Heinz Wilfert

Das neue Kunstwerk zeigt die Büsten der drei Ehrenpräsidenten Meinolf Lambertz, Lothar Runte und Markus Struck, die freundlich vom oberen Stockwerk des Steinheimer Verwaltungsgebäudes herunter grüßen und winken.

Die Idee hatte Klaus Ovenhausen von einem Besuch in den Niederlanden mitgebracht, wo immer zur Karnevalszeit Figuren aus den Fenstern eines Rathauses schauen. Der ehemalige StKG-Karnevalsprinz konnte die Kollegen Walbaum und Lange für seine Idee begeistern. Für die zündende Idee sorgte dann Designer Andreas Postert, der die Vorlage lieferte.

Bürgermeister gibt »grünes Licht«

»Als letztes Glied fehlte nur noch das grüne Licht des Bürgermeisters, schließlich wollten wir an sein Rathaus ran«, sagte Ovenhausen. Carsten Torke war aber schnell überzeugt. »Wir haben elf Fenster im ersten Stock, dann legt mal los!« lautete der Ansporn des Bürgermeisters, der sich weiteren Kunstwerken dieser Art nicht verschließen würde.

Die Künstler machten sich vor einem halben Jahr dran, aus den Karikaturen eine wetterfeste ­»3-D-Version« zu erstellen. Aus 11.111 Rollen WC Papier und Kleister entstand eine Modelliermasse, die so genannte Matschepampe. Es wurde fleißig gedrahtet, modelliert und gepinselt. Im November folgte für den Feinschliff der Umzug in das Fotostudio Ovenhausen, weil der Platz in Walbaums Garage zu eng wurde. Bei der Gestaltung der Gesichtszüge half noch Gerd Leifels als weiterer Steinheimer Künstler.

Millimeterarbeit an Rathausfront

Für das Anbringen des Kunstwerks sorgte am Samstag, 13. Januar, Dachdeckermeister und Elferrat Hans Werner Rolf mit einem großen Kran. Zentimetergenau wurden die Büsten hochgezogen und in einem Fensterausschnitt des Sitzungssaales befestigt. Alles klappte super! »Lambertz, Runte und Struck haben beim Rosenmontagssturm im Rathaus manche Schlacht geschlagen. Hart, aber fair!« sagte Ovenhausen zu den Verdiensten der Ehrenpräsidenten, die den Karneval in Steinheim vorangebracht haben. Während der Karnevalszeit werden sie nun rund um die Uhr vom Rathaus auf das närrische Volk schauen.

Feine rhetorische Klinge

Ob Gemmeke oder Richtsmeier, ob Spieß oder Franzke – ob ehrenamtlicher oder hauptamtlicher Bürgermeister, keiner habe sich ihrer erwehren können, als sie mit feiner rhetorischer Klinge jeden Bürgermeister zur Kapitulation zwangen, um die Schlüsselgewalt über das Rathaus zu übernehmen.

Über das neue Aushängeschild des Steinheimer Karnevals freute sich besonders StKG-Präsident Dominik Thiet, der am Wochenende auch noch seinen 36. Geburtstag feiern konnte. Für die ­Jecken wurde es ein wundervoller Tag im Zeichen des Frohsinns.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.