Gelungenes Stadtfest: Christian Felber erhält Reineccius-Medaille – Lichtzauber in Steinheim fasziniert »Herzen öffnen und Mut machen«

Steinheim (WB/nf). Die Innenstadt von Steinheim leuchtet und fasziniert. Über eine prächtige Illumination und die »Stadt der tausend Lichter« haben sich am Wochenende viele Besucher des »Reineccius-Marktes« gefreut.

Mit der »Reiner-Reineccius-Medaille« ist der österreichische Vordenker Christan Felber (links) in Steinheim von Bürgermeister Carsten Torke ausgezeichnet worden.
Mit der »Reiner-Reineccius-Medaille« ist der österreichische Vordenker Christan Felber (links) in Steinheim von Bürgermeister Carsten Torke ausgezeichnet worden. Foto: Heinz Wilfert

Nachdem es zum Auftakt »Reineccius trifft auf Karneval« hieß, gehörte natürlich die Stadtillumination zum Markenzeichen des »Reineccius-Marktes«.

Im Mittelpunkt des Sonntags stand die Verleihung der »Reineccius-Medaille« an den österreichischen Querdenker Christian Felber. Die Laudatio hielt René Fahr, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Paderborn. Er bescheinigte dem Preisträger, mit seiner Gemeinwohlökonomie ein klares Ziel vor Augen zu haben.

Felbers Idee von der Gemeinwohlökonomie bezeichnete Fahr als kraftvolle Idee, weil sie die Herzen öffne und Menschen Mut mache. »Ich verstehe mich nicht als Querdenker, sondern vielmehr als ganzheitlich denkender Mensch«, erklärte wiederum Felber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.