»Junge Kultur Steinheim« krönt Musikfestival mit einer sportlichen Premiere Spiele wie in Schottland

Steinheim (WB/hai). Das »Folk for friends«-Festival der »Jungen Kultur Steinheim« am 26. August bekommt durch die erstmalige Ausrichtung der »Highland Games« in diesem Jahr eine besondere Note.

Schottenrock, gute Laune und »Baumstämme« – das Organisationsteam freut sich auf das große Musikfestival mit den ersten »Highland Games« (von links): Andreas Becker, Alexander Kaufmann, Ingo Wegener, Ralf Willeke, Alexander Tölle von der Firma Hobatex (sie stellt das Gelände kostenfrei zur Verfügung), Angelika Willeke, Dagmar ­Becker, Ralf Deiters und Marita Kaufmann.
Schottenrock, gute Laune und »Baumstämme« – das Organisationsteam freut sich auf das große Musikfestival mit den ersten »Highland Games« (von links): Andreas Becker, Alexander Kaufmann, Ingo Wegener, Ralf Willeke, Alexander Tölle von der Firma Hobatex (sie stellt das Gelände kostenfrei zur Verfügung), Angelika Willeke, Dagmar ­Becker, Ralf Deiters und Marita Kaufmann. Foto: Harald Iding

Am Freitag, 24. März, ist dazu um 20 Uhr für alle Fans und interessierten Gruppen, die dabei sein wollen, eine umfassende Informationsveranstaltung im großen Rathaussaal geplant. Jeder könne vorbeischauen und sich Tipps und Anregungen geben lassen, betont das Team um Marita Kaufmann (Vereinsvorsitzende).

Ergänzend zum großen Musikprogramm bei dem Festival, das dieses Mal auf dem Firmengelände von »Hobatex« (gegenüber Bahnhof und Parkfläche Center) ausgerichtet wird, kann man sich sportlich in mehreren Disziplinen messen. Marita Kaufmann: »Das reicht vom Baumstamm-Überschlag, Steinstoßen, Fassrollen, Baumstamm-Slalom, Strohsack-Hochwurf, Hufeisen-Zielwurf, Tauziehen bis zum Sackhüpfen«. Vorkenntnisse oder besondere Körperkraft seien dabei nicht erforderlich. Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Amateure. Der Steinheimer Verein freue sich, möglichst viele »Clans« (Gruppen mit bis zu sieben Aktiven) dort begrüßen zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.