Täter durchtrennen Seil und entwenden Elektrofahrzeug Mit dem Autoscooter durch die Stadt

Steinheim (WB/hai). Das hat es in der Emmerstadt noch nicht gegeben: Am Festwochenende der Schützen haben bislang unbekannte Täter einen Autoscooter von einem Fahrgeschäft entwendet. Nach einer Spritztour durch die Innenstadt ist das Elektrofahrzeug stark beschädigt wieder zurückgebracht worden. Die Polizei ermittelt.

Aus einem Fahrgeschäft in Steinheim ist am Wochenende ein Autoscooter entwendet und nach einer Spritztour stark beschädigt wieder zurückgebracht worden.
Aus einem Fahrgeschäft in Steinheim ist am Wochenende ein Autoscooter entwendet und nach einer Spritztour stark beschädigt wieder zurückgebracht worden. Foto: dpa/Symbolfoto

In der Nacht zu Samstag, 18. Juni, sollen laut Polizei bislang Unbekannte einen Autoscooter von einem Festgelände am Güterbahnhof in Steinheim entwendet haben. Dazu durchtrennten sie ein Stahlseil, mit dem die Fahrzeuge in dem Fahrgeschäft gesichert waren.

Ein Zeuge hatte den Autoscooter auf der Nieheimer Straße bemerkt. Danach wurde das Fahrzeug wieder zum Fahrgeschäft zurück gebracht. Vier Personen seien dabei beobachtet worden. Sie sollen, so die ersten Ermittlungen der Polizei, Schützenuniform getragen haben. Die Ermittler in Höxter, Telefon 05271/9620, erhoffen sich nun Hinweise aus der Bevölkerung, ob diese Personen für den Diebstahl verantwortlich sind oder das Fahrzeug lediglich zurück gebracht haben. An dem Fahrzeug und dem Fahrgeschäft entstand nach ersten Schätzungen erheblicher Sachschaden, so die Polizei. Der Besitzer des Autoscooters schätzt den Schaden auf mindestens 5000 Euro.

Kommentare

"durch die Stadt".....Unsinn

auch wenn ein Scooter (Boxauto) wie ein Auto aussieht, ist es etwas völlig anderes und kann niemals "durch die Stadt" fahren, auch Schieben geht nicht. Der Scooter wird mit elektrischem Strom angetrieben, oben ein Schleifer an der Stange, unten der metallene Außenmantel eines Trommelmotors auf der metallenen Fahrfläche. Der lässt sich vermittels des Lenkrades stufenlos im Kreise drehen und ermöglicht so kuriose Manöver. Er stellt das EINZIGE Vorderrad dar, hinten gibts noch 2 mitrollende kleine Räder, das damit 3-rädrige Gefährt ist sehr kippsicher, beim "Boxen". --- Wenn der Scooter außerhalb des Fahrgeschäfts aufgefunden wurde, ist er sicher nicht dorthin "gefahren" (worden), sondern GETRAGEN.
--- Ergo modernes Märchen. Wers glauben will.....---

Stromversorgung

Das muß für diese Banditen ganz schön anstrengend gewesen sein. Die Stromversorgung dieser Fahrzeuge erfolgt durch einen unter Spannung stehenden Maschendraht oberhalb der Fahrfläche.
Sie mussten den Wagen wohl die ganze Zeit schieben.
Viel Spaß bei den kleinen Rädern:

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.