Verein, Käserei und Rewe stellen Spezialität vor – Stadt Nieheim lobt Idee
„Flechtheckenkäse“ als neuer Hit

Nieheim (WB/hai) -

Zehntausende Gäste lassen sich alle zwei Jahre den „Deutschen Käsemarkt“ in Nieheim nicht entgehen, der mit Köstlichkeiten aus Deutschland und Europa stets für Begeisterung sorgt. Aber für die Fans gibt es jetzt eine Überraschung.

Samstag, 05.12.2020, 11:21 Uhr aktualisiert: 05.12.2020, 11:30 Uhr
Ulrich Pieper und Thomas Menne (rechts, beide knieend) haben mit Bürgermeister Johannes Schlütz (3. von links) sowie Vertretern von Rewe und des Heimatvereins Nieheim den neuen Käse vorgestellt. Foto: Stadt Nieheim

Leider musste die beliebte Großveranstaltung in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Dennoch wird allen Fans in der Region in diesem Jahr eine besondere Spezialität aus der Käsestadt Neheim geboten – und zwar in Anlehnung an die Flecht­hecke, die vor zwei Jahren in das bundesweite Verzeichnis des „Immateriellen Kulturerbes“ der UNESCO aufgenommen worden ist. Der Rewe-Markt in Nieheim (Alersfelde 28) und Käselieferant Thomas Menne (Schaukäserei) präsentierten jetzt die neue Delikatesse „Flechtheckenkäse“ im Beisein von Vertretern des Heimatvereins (allen voran der Vorsitzende Ulrich Pieper) und des Bürgermeister Johannes Schlütz.

Die „Nieheimer Flechthecke“ fand übrigens schon im Jahr 1650 Erwähnung. Sie ist nicht nur das Zuhause vieler Kleintiere, sondern war gleichzeitig Lieferant von Holz und Haselnüssen. Und die stecken unverkennbar im „Flechtheckenkäse“, der mit einem nussigen Geschmack punktet. Schlütz lobte die tolle Idee: „Der neue Käse macht Werbung für unsere Stadt – und gleichzeitig für zwei ihrer bedeutendsten Traditionen!“ Rewe-Gebietsmanager Ulrich Mönikes sagte: „Wir sind sehr stolz, unseren Kunden diese eigens für unsere Märkte kreierte Spezialität anbieten zu können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7708542?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F
Forderungen nach Lockdown-Ende Mitte Februar werden lauter
Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefs der Länder haben bislang eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar beschlossen.
Nachrichten-Ticker