Ratssitzung in der Stadthalle Nieheim mit Amseinführung des neuen Bürgermeisters
Schlütz setzt auf starkes Miteinander

Nieheim (WB). „Ist hier einer älter als 75 Jahre?“, fragt Hans Jürgen Happe von der UWG in die Runde der Ratsmitglieder. Nein, höchstens jünger – wie der 25-jährige Robin Lintemeier aus Holzhausen von der CDU, der als Jüngster im Nieheimer Stadtparlament später von einem für ihn und die Stadt wichtigen Abend spricht.

Samstag, 07.11.2020, 11:10 Uhr
Der Altersvorsitzende Hans Jürgen Happe (75, UWG-Ratsmitglied) hat vom Pult in der Nieheimer Stadthalle aus den neuen Bürgermeister Johannes Schlütz in seinem Amt vereidigt. Foto: Harald Iding

Politik­-Urgestein Happe durfte als Altersvorsitzender am Donnerstagabend den neuen Bürgermeister Johannes Schlütz feierlich in der Nieheimer Stadthalle vereidigen und den 50-Jährigen unter dem Beifall der Anwesenden in sein Amt als Verwaltungschef einführen.

Damit wurde Schlütz zur gesetzmäßigen und gewissenhaften Wahrnehmung seiner Aufgaben als Bürgermeister verpflichtet. Nach Vorgabe des Landesbeamtengesetzes leistete Schlütz seinen Amtseid. „Ich schwöre, dass ich das mir übertragene Amt nach bestem Wissen und Können verwalten, Verfassung und Gesetze befolgen und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe!“

Happe wünschte ihm viel Erfolg und Glück bei seiner neuen Aufgabe. Und der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters im Rathaus, Kämmerer Dietmar Becker, überreichte dem neuen Chef stellvertretend für das ganze Team einen großen Blumenstrauß. Im Anschluss wurden alle Ratsmitglieder durch Schlütz in ihr Amt eingeführt und verpflichtet.

Rat wählt die Stellvertreter

Bevor es zur Wahl der Stellvertreter von Schlütz im Ehrenamt ging, richtete der Bürgermeister ein paar persönliche Worte an den Rat und die Zuhörer, die alle wegen der Corona-Auflagen am Platz Schutzmasken tragen mussten: „Es ist mir eine große Ehre, dieses Amt zu bekleiden. Wir blicken heute gemeinsam auf die Ergebnisse eines langen Wahljahres. Ich glaube, wir haben in Nieheim gezeigt, dass Demokratie noch funktioniert. Und wir haben gezeigt, dass die unterschiedlichsten Themen fundiert und sachlich diskutiert werden können. Ich bin mir sicher, dass die Diskussionen unsere Kernstadt und unsere Ortschaften in der Großgemeinde ein ganzes Stück vorangebracht haben. Ich danke den Kandidaten, die gegen mich angetreten sind – Elmar Kleine, Rainer Vidal und Jana Katharina Reineke. Und ich danke allen Ratsmitgliedern, dass Sie sich für die Kandidatur zur Wahl in den Stadtrat entschieden haben und diese Aufgabe in den nächsten fünf Jahren ausüben wollen.“ Im Hinblick auf die Corona-Pandemie und den neuen Verordnungen betonte Schlütz: „Lassen Sie uns alle besonders Rücksicht nehmen und zu keinem Zeitpunkt vergessen, welche besondere Gefahren das COVID-19-Virus in sich trägt. Aber es ist nicht nur Corona, auch die kritische Entwicklung in Amerika stimmt nachdenklich.“

Schlütz appellierte an alle, zusammenzustehen und sich gegenseitig zu helfen. Als seine erste Amtshandlung bat er Jana Katharina Reineke aus dem Publikum nach vorn und überreichte der 32-Jährigen (als neue Leiterin des Sackmuseums, das WESTFALEN-BLATT berichtete am Donnerstag exklusiv) einen farbenfrohen Blumengruß. „Das ist eine tolle Wertschätzung des Ehrenamtes“, lobte Stadtheimatpfleger Ulrich Pieper diesen Moment.

Fraktionssprecher benannt

Dann wählte der Rat in geheimer Abstimmung die Stellvertreter des Bürgermeisters. Auf der Vorschlagsliste der CDU und UWG waren als 1. Stephan Kunstein und 2. Herbert Müller aufgeführt. Daneben gab es nur noch die Vorschlagsliste der SPD mit Lucia Walter. Bei 24 gültigen Stimmen und einer Enthaltung entfielen 17 Stimmen auf den Vorschlag der CDU und UWG. Sieben Ratsmitglieder votierten für die Kandidatin Walter. Damit vertreten in den nächsten Jahren Stephan Kunstein (Nieheim) als erster Vertreter und Herbert Müller aus dem Amseldorf Merlsheim als zweiter Vertreter bei offiziellen Terminen den Bürgermeister. Auch die Fraktionschefs wurden benannt: Elmar Kleine führt die CDU, Wolfgang Kuckuk die SPD und Uta Lücking die Grünen an.

Für die FDP erklärte Ratsfrau Gerda Scheips, dass sie sich rein formal als 12. Mitglied der CDU-Fraktion angeschlossen habe. Die CDU selbst hat elf Sitze im Rat, die SPD sechs, die UWG vier, die Grünen (neu im Rat vertreten) zwei und die FDP einen Sitz. An dem Abend wurden auch die Fachausschüsse bestimmt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker