Eucharistiefeiern in den großen Kirchen des Pastoralen Raumes Steinheim-Nieheim-Marienmünster Messen ohne Gemeindegesang

Steinheim/Nieheim/Marienmünster(WB). Im Pastoralen Raum Steinheim-Nieheim-Marienmünster werden ab dem kommenden Wochenende wieder Gottesdienste gefeiert.

In der Abteikirche Marienmünster wird von diesem Wochenende an wieder Gottesdienst gefeiert.
In der Abteikirche Marienmünster wird von diesem Wochenende an wieder Gottesdienst gefeiert. Foto: Harald Iding/Archiv

„Die öffentliche Diskussion zeigt uns, dass wir bei allen Entscheidungen, die in der Zeit der Corona-Pandemie zu treffen sind, auch weiterhin nur auf Sicht fahren können“, sagt Pfarrer Ansgar Heckeroth. Darum soll zunächst vorsichtig begonnen werden – mit Eucharistiefeiern in den drei großen Kirchen, St. Marien Steinheim, Abtei Marienmünster und St. Nikolaus Nieheim. Werktagsmessen und andere Gottesdienstformen bleiben weiterhin ausgesetzt. „Wir wollen zunächst Erfahrungen sammeln“, sagt Heckeroth. Insgesamt elf Gottesdienste sind in den drei Kirchen für das kommende Wochenende vorgesehen. Samstag um 17.30 Uhr in der Abtei, in Steinheim und in Nieheim und um 19 Uhr ein weiteres Mal in Steinheim und Nieheim. Am Sonntag sind für 9 und 10.30 Uhr Gottesdienste in allen drei Kirchen vorgesehen.

Die Zahl der Gottesdienstteilnehmer, die mit Mund-Nasenschutz kommen müssen, wird begrenzt, um die Abstandsregeln einhalten zu können. In Steinheim gibt es 50 gekennzeichnete Plätze, in Marienmünster 45 und in Nieheim 38. Der Zugang erfolgt jeweils durch eine zentrale Tür. In Steinheim und Nieheim sind es die Turmtüren in Marienmünster der Eingang „Pfarrsaal“ (Klostergebäude). „Der Zugang zu den Sitzplätzen erfolgt über Platzkarten, die in Körben am zentralen Eingang ausliegen“, erläutert Ansgar Heckeroth. Das diene sowohl der Vermeidung unnötiger Konflikte als auch zur Vereinfachung für die Ordnungskräfte. „Sind keine Platzkarten mehr vorhanden, ist der Zugang zur Teilnahme am Gottesdienst nicht möglich.“ Die Sitzplätze werden jeweils von vorne nach hinten belegt.

Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Eheleute und Familien belegen dabei einen der vorhandenen Sitzplätze. Kirchenbesucher müssen ihr eigenes Gotteslob mitbringen. Auf Gemeinde- und Chorgesang wird in den katholischen Kirchen im Norden des Kreises verzichtet. Allerdings soll die Orgel spielen.

Heckeroth weist darauf hin, dass Besucher nicht am Gottesdienst teilnehmen dürfen, wenn sie Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem Covid-19-Erkrankten hatten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399921?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F