Nieheimer Karnevalisten bereiten sich auf Rosenmontag vor
Wagenbauer freuen sich auf neue Ideen

Nieheim (WB). Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, doch für die Nieheimer Karnevalisten wird es jetzt Zeit, sich auf den Rosenmontagszug vorzubereiten. Bei der Wagenbauerversammlung der NKG stimmten sich die Akteure im Saal von „Altenmüller“ mit viel „Olle Meh“ darauf ein. Das Ressort Wagenbau mit Thomas Filter, Stefan Schlick und Sebastian Nolte stellte dafür die Weichen. „Es sind von heute an noch 50 Tage und Nächte, und es kribbelt schon,“ so Thomas Filter.

Montag, 06.01.2020, 09:20 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 09:30 Uhr
Die junge Wagenbaugruppe „Helden der Nacht“ freut sich auf den Rosenmontagszug (von links): Corinna Will, Daniel Happe, Maike Schäfer, Dennis Thauern, Susanne Pohl, Marius Gieratsch, Anna-Lena Wand, Dennis Tessmer, Martin Otten und Sammy Dören. Foto: Heinz Wilfert

„Wir rechnen damit, dass der Rosenmontagszug wie im Vorjahr 50 Positionen enthält – 20 große Motivwagen, 25 Fußgruppen und fünf bis sieben Musikgruppen“, erläuterte das Team des Wagenbauressorts. Der Startschuss für den „Zuch“ soll am 24. Februar pünktlich um 14.11 Uhr fallen. Die Organisatoren erwarten, dass alle Gruppen um 12.30 vor Ort sind, um zusammen mit dem Ordnungsamt und der Polizei alle Wagen noch einmal in Augenschein zu nehmen.

„Das erleichtert uns die Arbeit,“ erklärt Sebastian Nolte. An Bord dürfen keine Zapfanlagen sein. Wenn Aggregate vorhanden sind, ist eine Löschdecke Pflicht. Geprüft wird auch, ob alle Ordnerbinden vorhanden sind. An den Sicherheitsvorschriften hat sich zu den Vorjahren nichts geändert. Das heißt: Je nach Länge des Wagens müssen ausreichend Ordner sichern: bis acht Meter vier, über acht Meter sechs Begleiter. Die Streckensicherung übernehmen die Rotjacken.

Ein Film für jeden

Gezeigt wurde bei der Wagenbauerversammlung der 90-minütige Film vom Rosenmontagszug 2019, mit dem Heinz-Josef Fischer alle Gruppen in bewegten Bildern festgehalten hat. NKG-Präsident Josef Schunicht teilte mit: „Jede am Umzug beteiligte Gruppe bekommt einen Film.“

Schunicht erwartet in diesem Jahr zusätzlichen Schub und originelle Ideen, weil die Nieheimer Karnevalsgesellschaft von 1932 ihr 88-jähriges karnevalistisches Jubiläum feiert. „Karneval in Nieheim stets froh und heiter. So geht es immer weiter“, soll deshalb das Motto lauten.

Zu den Gruppen bei der Wagenbauerversammlung gehörten auch „Die Helden der Nacht“, alles junge Akteure, die den Karneval in Nieheim mit großer Begeisterung im Herzen tragen. „Wir sind bereits zum fünften Mal dabei“, sagt Susanne Pohl, die aus Warburg kommt und mit Maike Schäfer aus Fürstenau die auswärtige Note der Gruppe betont. Mit einem selbst gebauten Wagen (gebaut wird in Bergheim) werden sie auch 2020 im Umzug dabei sein. Das Thema bleibt vorerst geheim. „Es wird ein Wagen mit viel Farbe und Figuren werden“, so die Ankündigung. Den „Helden der Nacht“ dient die Teilnahme auch zur Stärkung der Gemeinschaft.

Mit ihrem Beitrag bereichern die „Helden der Nacht“ nicht nur den Rosenmontagszug in Nieheim. Am Karnevalssamstag sind sie beim Umzug in Brakel und am Sonntag in Bad Driburg dabei. „Wir sind einfach international“, so die Gruppe.

Mit einer Fußgruppe dabei ist auch das scheidende Prinzenpaar Prinz Martin Luchte und Prinzessin Kirsten, für die in zwei Wochen die Regentschaft zu Ende geht und die dann wieder ganz normale Jecken sind. „Wir haben während unserer Regentschaft einen neuen Einblick auf den Karneval erhalten und hinter die Kulissen blicken dürfen. Der Nieheimer Karneval ist schon ein beeindruckendes Kunstwerk“, drücken sie ihre Gefühle aus. Ihren Nachfolgern, die am Samstag, 18. Januar beim Galaabend in der Stadthalle proklamiert werden, wünschen sie viel Spaß bei ihrer Regentschaft.

Materialausgabe

Für den Bau der Karnevalswagen findet an den Samstagen, 11. und 25. Januar, jeweils von 11 bis 12.30 Uhr in der Scheune von Ferdi Lücking (Allersweg) die Materialausgabe von Platten, Holzlatten, Schrauben und Nägeln statt. Am Freitag, 7. Februar, um 17.11 Uhr wird zur Eröffnung der heißen Phase die Schmiede eröffnet, die wieder im Ofenzentrum Kunstein ihre Zelte aufschlägt. Bis einschließlich Freitag, 21. Februar, erfolgt hier die Ausgabe von Farben und Pinseln. Geöffnet hat die Schmiede montags bis freitags von 17 bis 21 Uhr, samstags von 14 bis 17 Uhr. Ansprechpartner ist Frank Bertram (Telefon 0152/24018111).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171938?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F
Ordnungsamts-Mitarbeiter beim Wildpinkeln erwischt
Zwei Männer, von denen einer eine Weste des Ordnungsamts trägt, klingeln und warten dann vor dem Haus. Als niemand öffnet, geht der Ordnungsamtsmitarbeiter an die Zypressenhecke und pinkelt. Die Videokamera des Hausbesitzers hat alles aufgezeichnet. Foto:
Nachrichten-Ticker