Martin und Renate Gerling stehen beim Fest in Himmighausen im Mittelpunkt Mit Leib und Seele Schützenkönig

Nieheim-Himmighausen (WB). Martin Gerling ist mit Leib und Seele Schützenkönig. »Irgendwann gehört das im Dorf dazu, sonst lebt das Dorf nicht«, sagt der 43-jährige Himmighäuser. Am Wochenende ist im Bundessilberdorf auch das große Nieheimer Stadtschützenfest gefeiert worden.

Von Marius Thöne
Das Königspaar mit Hofdamen.
Das Königspaar mit Hofdamen. Foto: Marius Thöne

Neun Gastvereine aus der Stadt Nieheim mit ihren Königspaaren und Hofstaaten zogen beim großen Festumzug durch das Dorf: Entrup, Erwitzen, Eversen, Holzhausen, Merlsheim-Schönenberg, Nieheim (Alt- und Jungschützen), Oeynhausen und Sommersell. Im Mittelpunkt standen aber Martin Gerling und seine Ehefrau Renate als Königspaar des Heimatschutzvereins Himmighausen.

Königspaar hat vier Kinder

Renate Gerling ist im Dorf aufgewachsen, ihr Ehemann lebt seit 20 Jahren dort. Beide schwören auf ihre »grandiose Nachbarschaft«. Das Paar hat drei Söhne (13, 15 und 17 Jahre alt) und eine Tochter (18). Die Söhne sind Mitglied im Blasorchester Himmighausen, ebenso ihr Vater, der dort die Tuba bläst. »Darum freue ich mich, dass die Musiker im Umzug mit dabei sind und uns zu Hause abholen«, sagte Gerling am Sonntag vor dem Festumzug. Der 43-Jährige ist Rektor einer Sonderschule in Detmold.

Seine Ehefrau arbeitet als Ergotherapeutin.

Fünf Hofdamen begleiten das Königspaar

Zum Hofstaat in Himmighausen gehören Oberst Konrad Rolf, Hauptmann Stephan Papenkordt, Adjutant Peter Süper, Fähnrich Franz-Josef Lohr, die Fahnenoffiziere Johannes Becker und Christoph Kleine sowie die Hofdamen Steffi Rolf, Heike Papenkordt, Hildegard Lohr, Lydia Rolf-Becker und Ulrike Kleine.

Nowak hält Festrede

Nieheims stellvertretender Bürgermeister Erwin Nowak lobte in seiner Festansprache jene Schützen, die bereit sind, die Königswürde zu übernehmen. »Sie machen ein Schützenfest erst zu dem, was es ist«, sagte Nowak auch an die Adresse der Königinnen und Hofdamen. »Ihr seht alle bezaubernd aus«, rief ihnen der Vize-Bürgermeister in der Ortsmitte zu. Ähnlich hatte sich bereits zuvor Bürgermeister Rainer Vidal geäußert. »Im Nieheimer Schützenwesen gibt es keine Flaute«. Erwin Nowak gratulierte den Himmighäusern zum Silbertitel im Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« auf Bundesebene. »Hier hat die Dorfgemeinschaft Grandioses geleistet«.

Trompetensolo aus Reelsen

Vor der Kirche hatten sich hunderte Schützen und die Majestäten aus dem Stadtgebiet Nieheim versammelt, als die Blaskapelle Reelsen die »Post aus dem Walde« darbot. Solist war Josef Pollmann an der Trompete.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6795175?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F