Holztage locken tausende Besucher an Hier ist man gerne auf dem Holzweg

Nieheim (WB). Tausende Gäste haben die 9. Holztage besucht. In Nieheim drehte sich an diesem Wochenende alles ums Holz. 80 Fachbetriebe und Stände haben Besucher beraten; darunter Tischlereien und Zimmereien ebenso wie Drechsler oder Kunst-Handwerker.

Von Michael Robrecht
Holztage in Nieheim: 80 Aussteller hatten ihre Infostände aufgebaut. Hier gestalten Michael Damm und Rainer Füllgraben Holzkunst am Stamm und mit Kettensägen.
Holztage in Nieheim: 80 Aussteller hatten ihre Infostände aufgebaut. Hier gestalten Michael Damm und Rainer Füllgraben Holzkunst am Stamm und mit Kettensägen. Foto: Michael Robrecht

Holz gilt als ein echtes »Multitalent« und erlebt in vielen Bereichen eine Renaissance. Ob als moderner Baustoff, als ästhetisches Möbelstück im Innenbereich oder für den Garten, als dekoratives Kunstobjekt und nicht zuletzt als klimaschonender Energieträger – der nachwachsende Rohstoff hat in Zeiten der Energiewende inzwischen viele Bereiche erobert. Gemeinsam mit dem Regionalforstamt Hochstift hat das Organisationsteam der Stadt ein breitgefächertes Programm rund um »Holz, Wald und Natur« zusammengestellt, das nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Laien und Familien mit Kindern begeistern will.

An schönen Ständen, in Ausstellungen, bei den Leckereien und  Vorführungen wie die mit dem Harvester, der in einem Rutsch Bäume fällen, entästen und in verarbeitbare Holzenden sägen kann, hielten sich die Besucher auf. Spannende Shows wie die spektakuläre Artistenshow mit Grammophobia und das Höhenfeuerwerk rundeten die Veranstaltung ab.

Die Schirmherrschaft für 2015 übernahm Marie-Luise Fasse, MdL und Landesvorsitzende SDW NRW. Durch das zum Teil regnerische Wetter am Samstag und die Schauer am Sonntag litten die Besucherzahlen. Am Sonntagnachmittag kam dann aber zeitweise die Sonne und das Ausstellungsgelände füllte sich. Auch die Fachvorträge fanden großes Interesse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.