Arbeiten am Gerätehaus in Bremerberg stehen vor dem Abschluss – Löschgruppe zieht bald ein
Feuerwehr bekommt ein neues Zuhause

Marienmünster-Bremerberg (WB/dp). Das neue Feuerwehrgerätehaus in Bremerberg ist fast fertig gestellt. Am Sonntag kommt es zum ersten Mal zum Einsatz – doch nicht etwa für die Feuerwehr, sondern als Wahllokal. In Zukunft bietet es dann den ehrenamtlichen Einsatzkräften ein neues „Zuhause“ nach modernen Standards.

Mittwoch, 09.09.2020, 09:00 Uhr aktualisiert: 09.09.2020, 10:22 Uhr
Das neue Feuerwehrgerätehaus in Bremerberg wird nach der Fertigstellung am Sonntag zunächst als Wahllokal genutzt – anschließend soll die Löschgruppe dort einziehen. Foto: Dennis Pape

„Das neue Gebäude ist praktisch bezugsfähig – es geht jetzt lediglich noch um den Feinschliff“, erläutert Klaus Hasenbein vom Bauamt der Stadt Marienmünster: „Diverse Verkleidungen, Feuerlöscher, Verbandskästen und Beschilderungen werden noch angebracht.“ 325.000 Euro sind für die Maßnahme veranschlagt worden – laut Hasenbein werde der Kostenrahmen voraussichtlich auch eingehalten. „Es sind noch nicht alle Schlussrechnungen da – aber wir sind optimistisch.“

Sicherheitsstandards

Im Gebäude würden die neuesten Sicherheitsstandards nach den Vorgaben der Unfallkasse eingehalten, das alte Feuerwehrhaus in unmittelbarer Nähe habe den Anforderungen nicht mehr genügt. Außerdem passt nun auch das neu angeschaffte Feuerwehrfahrzeug in die Garage – das musste bislang in einer Scheune geparkt werden. Das Gerätehaus verfügt über getrennte Umkleiden, Duschen und Toiletten, einen großen Schulungsraum sowie Lagerräume für das Equipment. Das Gebäude auf einer Nutzfläche von 142 Quadratmetern kann nach der Eingabe eines Codes betreten werden – jeder Zugangsberechtigte hat einen eigenen.

Durch den Neubau könne der Feuerschutz im östlichen Stadtgebiet Marienmünsters eingehalten werden – Anfahrtszeiten von maximal zehn bis 15 Minuten seien unter anderem die Vorgabe. Kammeraden aus den benachbarten Ortschaften Bremerberg und Eilversen haben sich bereits vor einiger Zeit zu einer Löschgruppe zusammengeschlossen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573208?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F
Universitätsklinikum OWL Teil des Covid-19-Forschungsnetzwerks
Zum UK OWL gehören das Evangelische Klinikum Bethel, das Klinikum Bielefeld (Foto) und das Klinikum Lippe. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker