Festival »Rock N Revel« wartet mit Phil Campbell und »Massive« auf
Große Stars im kleinen Dorf

Marienmünster-Altenbergen (WB/gw). Es wird laut im Höhendorf: Am kommenden Freitag, 13. September, findet die erste Auflage des Festivals »Rock N Revel« statt. Vier Bands treten auf. Die finalen Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, der Vorverkauf ebenfalls. Mit jedem Tag wird das Gelände rund um den Altenbergener Sportplatz festivaltauglicher.

Sonntag, 08.09.2019, 11:18 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 11:20 Uhr
Die australische Rockband »Massive« mit Andrew Greentree (2. von links), Ben Laguda (3. von links), Brenton Kewish (4. von links) und Brad Marr (6. von links) hat den Organisatoren einen Besuch abgestattet. Freitag rocken sie auf dem Sportplatz. Foto: Greta Wiedemeier

»Es läuft gut bisher«, berichtet Ralf Hasenbein über die Verkaufszahlen. Er ist einer der zahlreichen Organisatoren, die hinter dem Festival stehen. »Es wäre schön, wenn wir die Ausmaße vom letzten Jahr bestätigen und vielleicht sogar noch übertreffen können«, hoffen sie, mit dem Line-Up bestehend aus Headliner »Phil Campbell and the Bastard Sons«, »Massive«, »Beastless« und »Kuya Lu« zu punkten.

Im letzten Jahr waren rund 800 Besucher zum Konzert der australischen Rockband »Massive« gekommen. Die Freundin von Sänger Brad Marr stammt aus dem Höhendorf, weshalb die Jungs aus »Down Under« es 2018 erstmals als Zwischenstopp für Europa-Tournee auswählten.

Zu Besuch in Altenbergen

»Im Rückblick war es wahrscheinlich das beste Konzert der ganzen Tour«, erzählten die gebürtigen Australier in ihrer Landessprache, als sie nun eine Woche vor dem Festival bereits zu Besuch in der Gaststätte Schwarze waren. Altenbergen habe eben seinen ganz eigenen Charme: »Wenn wir in London spielen, interessiert es niemanden in der Stadt, selbst wenn einige tausend Leute dort sind. Hier sind wir für das ganze Dorf präsent«, erzählt Sänger Brad Marr von seinem Eindruck.

Und tatsächlich: Im vergangenen Jahr waren laut Ralf Hasenbein Besucher im Alter von acht bis 80 Jahren im Festzelt – auf solch ein gemischtes Publikum werden die Rocker in großen Metropolen wohl kaum treffen. »Ein Zelt ist natürlich ein ungewöhnlicher Platz für uns – im letzten Jahr hat es sich aber stimmungsmäßig angefühlt wie auf den großen Festivals«, betont Marrs Bandkollege.

Nur kurze Zeit nach dem erfolgreichen Konzert planten die Bandmitglieder daher schon weiter: »Wir saßen an der Bar und haben beschlossen, das im nächsten Jahr noch größer aufzuziehen«. Daraufhin haben sie ihre Kontakte spielen lassen – »in der Rockszene kennt man sich«. Die Musiker haben schon sechs Shows gemeinsam mit der Rocklegende Phil Campbell gespielt. Und so erklärte sich der ehemalige Motörhead-Gitarrist schnell bereit, als Headliner mit seiner Band »Phil Campbell and the Bastard Sons« zum »Rock N Revel« zu kommen.

Tickets gibt es im Vorverkauf

Für die vier Jungs von »Massive« geht es direkt nach dem Festival in den Flieger nach London, danach zum letzten Tourkonzert nach Frankreich. »Nach der Tour schlafe ich erstmal zwei Wochen«, schmunzelt Sänger Brad Marr. Dafür wird er in Altenbergen noch einmal alles geben.

»Noch gibt es Tickets«, verkündet Hasenbein. Erhältlich sind diese nach wie vor für 20 Euro an den folgenden Stellen: Gastwirtschaft Schwarze (Altenbergen), Postagentur Geschenkartikel Nolte, Döner Pizzeria Almira (beide Vörden), Verbund-Volksbank OWL (Brakel), Blumenhaus Ostermann (Höxter), Raiffeisen-Markt (Steinheim). An der Abendkasse werden die Karten für 23 Euro verkauft. Der Einlass für das Festival beginnt um 18 Uhr. Ab 19 Uhr geht dann Kuya Lu als erste Band »on Stage«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905418?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F
Gerichtsposse um Tüv-Schwindel
Mit einem Stift war die Jahreszahl auf der Tüv-Plakette des alten Opels der Engeranerin geändert worden. Foto: Daniel Salmon
Nachrichten-Ticker