Tag der Chöre in Marienmünster: Leipziger Formation »Sjaella« und Workshops Stimmen erfüllen Herz und Seele

Marienmünster (WB). Beim Tag der Chöre an der Abtei Marienmünster werden am Sonntag vielseitige Stimmen erklingen. Ein Höhepunkt ist unter anderem der Auftritt der namhaften Formation »Sjaella«.

Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von »Sjaella« ausmacht. Die Formation tritt am Samstag in Marienmünster auf.
Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von »Sjaella« ausmacht. Die Formation tritt am Samstag in Marienmünster auf. Foto: Veranstalter

Die bekannte Chorleiterin Prof. Anne Kohler hatte schon 2016 einen Tag der Chöre und einen Tag des Singens angeregt, der am Klosterstandort Marienmünster Menschen aus der Region zusammenbringen sollte, der über das gemeinsame Singen und Zuhören Gemeinschaft entwickeln und verstärken helfen sollte. Das führte dann 2017 zum Tag des Singens und nun am kommenden Sonntag, 29. April, zu einem Aktionstag für alle, die Lust auf neue Impulse und Gemeinschaft im Chor haben. »Singen ist Lebensmittel und für jeden, ob jung oder älter, eine durch und durch beglückende menschliche Fähigkeit, die es zu pflegen gilt«, betonen die Veranstalter.

Auftakt im Konzertsaal

Zu Beginn lädt der Philharmonische Chor Lippe zum Auftakt in den Konzertsaal, um 12 Uhr folgen Workshops in weiteren Räumen – unter anderem mit dem Chorleiter und Stimmbildner Eckhard Thiel. In der Mittagspause spielen beispielsweise »Blech und Ko« auf und am Nachmittag dürfen sich von 14 Uhr an Besucher an unterschiedlichen Orten auf weitere Workshops sowie die Kinder der Grundschule aus Vörden unter Leitung von Marion Thauern freuen. Zwei Gastchöre aus Lippe, die Voice Pearls aus Lage und cantus novus aus Detmold fragen ab 15 Uhr im Abteigarten »Warum singe ich eigentlich im Chor?«. Alle Programmteile sind zum Mitmachen geeignet und auch zum Zuhören und genießen. Nach einer musikalischen Kaffeepause in der Reisescheune wird um 16 Uhr im Konzertsaal die Leipziger Formation »Sjaella« mit dem Programm »jazz ‘n’folk« zu hören sein.

Mut dehnt Grenzen aus

Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von »Sjaella« ausmacht. Die sechs Leipziger Sängerinnen haben ihren gemeinsamen Weg schon im Jahr 2005 gefunden und entdecken doch immer wieder neue Abzweigungen. Sie sind offen für neue Einflüsse, lieben musikalische Vielfalt und haben den Mut, Grenzen auszudehnen. Ihr Repertoire ist entsprechend breit gefächert, in unterschiedlichsten Genres fühlen sie sich zuhause. Ihre 2013 beim Label »querstand« erschienene CD »Preisung« mit modernen Vertonungen geistlicher Texte wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Zwei Jahre später veröffentlichte »querstand« die Jazzplatte »lifted«. Diese Vielseitigkeit und die Nähe zu ihrem Publikum verschaffen »Sjaella« seit Jahren Engagements bei renommierten Musikfestivals im In- und Ausland (MDR Musiksommer, Meraner Musikwochen, Amman Jazz Festival), Gastauftritte in Funk und Fernsehen (Berlinale, Annettes DaschSalon) sowie erste Preise bei internationalen Wettbewerben für Vokalmusik (Tampereen Sävel Finnland, Jugend kulturell, vokal.total Graz). Konzertreisen führten sie unter anderem nach Polen, Finnland, Italien und Jordanien. Letztere wurde vom BR Klassik und WDR dokumentiert.

Botschafter der SOS-Kinderdörfer

2016 wurde »Sjaella« offiziell zum Botschafter der SOS-Kinderdörfer weltweit ernannt. Im Zuge dieser Tätigkeit besuchten sie im Februar 2017 mehrere Einrichtungen der Organisation in Israel und Palästina, wo sie Workshops für die dort lebenden Kinder und Jugendlichen gaben. Dieses Konzept konnte zwei Monate später durch eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Amman als Unterstützung für Kinder geflüchteter Familien erneut aufgegriffen werden. »Sjæl« oder auch »Själ« ist das dänische beziehungsweise schwedische Wort für Seele. »Sjaella« wird am Samstag, 28. April, um 18 Uhr auch in der Nicolai-Kirche in Lemgo mit einem zweiten Programm zu hören sein. Durch eine Kooperation mit den lokalen Kultureinrichtungen ist es laut Veranstalter möglich, Künstler im Rahmen des Netzwerks der Klosterlandschaft OWL nachhaltig an die Region zu binden.

Spenden zur Förderung der Kultur

Der Eintritt zum Tag der Chöre ist frei, es werden aber Spenden zur Förderung der Kultur-Arbeit erbeten. Der Eintritt für das Abschlusskonzert um 16 Uhr beträgt 20 Euro, für Teilnehmer des Aktionstages zehn Euro. Bei schlechtem Wetter werden die Gartenbeiträge ins Besucherzentrum verlegt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.