Ein bisschen Schnee zu Neujahr in den Höhenlagen
Keine Spur von langem Winter

Höxter/Neuhaus -

Für viele Neujahrs-Spaziergänger hat sich ein Abstecher in die Höhenlagen von Solling, Egge oder Weserberglandbergen am Neujahrstag gelohnt. Dort fanden Winterfreunde etwas Schnee. Ob der für einen Wochenend-Spaziergang liegen bleibt? Am Sonntag rauschte ein Schneetief über Deutschland hinweg. Es hat in der Neujahrsnacht bis ins Flachland etwas geschneit. In den Tälern blieb aber nichts von der weißen Pracht liegen. Was bringt der Januar 2021?

Freitag, 01.01.2021, 22:30 Uhr
Nicht nur im Sauerland und im Harz liegt etwas Schnee zu Neujahr: Auch im Solling bei Silberborn auf mehr als 500 Metern ist es weiß. Viele Spaziergänger sind unterwegs. Foto: Michael Robrecht

 

Der Kachelmann-Wetterkanal im Internet beschrieb den Dezember: „Der Dezember 2020 war rund 2,3 Grad wärmer als das Klimamittel der Jahre 1961 bis 1990 und damit nur ein wenig kühler als der Dezember 2019 oder 2018. Dagegen waren die Dezember 2016 und 2017 sogar noch kälter als der Dezember 2020. Fazit: Der Dezember 2020 war nicht besonders auffällig. Es war zu warm, zu trocken und zu trüb.“ Schaut man sich die Prognose für den Januar 2021 an, dann sieht es für Winterfreunde eher durchwachsen aus. Immer wieder gibt es Niederschläge, doch die fallen erst ab 400 bis 600 Meter als Schnee. Auch die erste Januarwoche bleibt eher nasskalt. Von einem eiskalten Hochwintermonat mit Rodel- und Skispaß sind wir im Kreis Höxter weit entfernt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747547?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Kremlgegner Nawalny aus Berlin abgeflogen
Kremlgegner Alexej Nawalny und seine Ehefrau Julia auf dem Flug nach Moskau.
Nachrichten-Ticker