Neujahrsbaby erblickt um 0.14 Uhr im St.-Ansgar-Krankenhaus in Höxter das Licht der Welt
Janosch startet als erster ins Jahr

Höxter -

Berechnet war seine Ankunft für den 2. Januar. Klein Janosch wollte das neue Jahr aber eher begrüßen. So war 2021 gerade mal wenige Minuten alt, als der süße Sonnenschein im St.-Ansgar-Krankenhaus in Höxter um 0.14 Uhr gesund und munter das Licht der Welt erblickte. Überglücklich schlossen die Eltern, Jana (32) und Mark Dubbert (36) aus Barntrup, ihren Schatz in die Arme.

Freitag, 01.01.2021, 14:48 Uhr aktualisiert: 03.01.2021, 15:10 Uhr
Jana und Mark Dubbert sind überglücklich über die Geburt ihres Sohnes Janosch. Der süße Sonnenschein erblickte in der Neujahrsnacht um 0.14 Uhr das Licht der Welt und schlummerte zwölf Stunden nach seiner Geburt gemütlich in Mamas Arm. Foto: Sabine Robrecht

Diesen besonderen Jahreswechsel werden sie und auch Janoschs großer Bruder Linus (5) nie vergessen.

Als Neujahrsbaby 2021 hat der kleine Erdenbürger am Feiertag kurz im Rampenlicht gestanden. Gelassen und souverän meisterte er den Fototermin – und schlummerte gemütlich in Mamas Arm. Ihr ging es zwölf Stunden nach der Geburt sehr gut. „Ich freue mich, dass ich so fit bin“, strahlte die junge Mutter. Die Maße des Neugeborenen hatte der stolze Papa auf Nachfrage dieser Zeitung gleich parat: 3900 Gramm und 56 Zentimeter. Wegen der Corona-Pandemie darf nur er Mutter und Kind im Krankenhaus für eine Stunde am Tag besuchen. Für diese Schutzmaßnahmen hat die junge Familie vollstes Verständnis – und versorgt die Angehörigen mit Fotos und bewegten Bildern. So können auch Linus und die glücklichen Großeltern und Verwandten die Freude der Eltern über das besondere Neujahrsgeschenk teilen.

Auf den Weg ins Krankenhaus haben sich Jana und Mark Dubbert am Silvesterabend gegen 18 Uhr gemacht. Janoschs Geburt hatte sich mit ersten Anzeichen angekündigt. Sechs Stunden später war er da – und führt nun die Liste der Geburten des Jahres 2021 im St.-Ansgar-Krankenhaus an.

Im zurückliegenden Jahr hatten im Kreißsaal der Klinik 1116 Babys das Licht der Welt erblickt (Stand 29. Dezember). 2019 waren es insgesamt 1010 Geburten gewesen: 499 Mädchen und 511 Jungen. 2020 war das Geschlechter-Verhältnis umgekehrt: 577 Mädchen stehen 539 Jungen gegenüber. Das schwerste Kind brachte fast fünf Kilogramm – genauer gesagt 4995 Gramm auf die Waage.

Das Team des St.-Ansgar-Krankenhauses hat auch eine Hitliste der beliebtesten Vornamen parat:

Die Top 11 der Jungennamen sind Noah (13), Ben (9), Paul (9), Lukas (9), Leonard (8), Jonas (8), Matteo (7), Fynn (7), Leo (7) und Theo (7).

Bei den Mädchennamen führt Emilia (15) die Top 11 an – gefolgt von Mia (11), Ella (10), Leni (9), Lina (9), Ida (9), Tilda (8), Amelie (8), Lea (8) und Marie (7).

Anscheinend liegen kurze Namen derzeit im Trend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747323?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Der Ruf nach dem Sofort-Lockdown wird lauter
RKI-Präsident Wieler: «Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen».
Nachrichten-Ticker