Weihnachtsbaumverkauf läuft: Preise stabil – frisch geschlagene Bäume auf Gütern Meinbrexen und Holzhausen
Händler erwarten größere Nachfrage

Höxter/Holzhausen/Meinbrexen -

Christbaum- und Weihnachtsdeko-Verkäufer berichten von einer größeren und früheren Nachfrage als in den Vorjahren. Das habe mit der Corona-Pandemie zu tun. Die Menschen machten es sich daheim gemütlich.

Mittwoch, 09.12.2020, 04:00 Uhr
Weihnachtsbaumhändler Martin Bensch bietet seine Nordmanntannen in Höxter an der Albaxer Straße (Einfahrt Lüre) schon seit einigen Tagen an. Foto: Michael Robrecht

 

Die Preise für Weihnachtsbäume seien stabil, sagt Christbaumhändler Martin Bensch, der Tannen aus Schmallenberg im Sauerland an der Albaxer Straße in Höxter verkauft. 18 Euro den Meter sei der Preis 2020, so der Händler. Ähnliche Werte hört man aus den anderen Städten auch, es sei denn Baumärkte oder Gärtnereien bieten Rabattaktionen an.

„Driving home for Christmas“ schallt es seit Wochen aus jedem Radio. Dieses Jahr verzichten laut einer bundesweiten Verbraucherumfrage mehr Menschen als sonst auf die Heimfahrt zur Familie, weil die Corona-Auflagen das erzwingen. Die Folge: mehr Weihnachtsbäume werden im eigenen Zuhause aufgestellt. Wie die Schutzgemeinschaft Wald mitteilt, stehen in gut der Hälfte aller Haushalte in Deutschland zur Weihnachtszeit geschmückte Tannen oder Fichten. 25 Millionen insgesamt. In Haushalten mit mehr als drei Personen sind es 80 Prozent. Dabei nehme die Nachfrage nach kleineren Bäumen bis 1,75 Meter zu.

Schonungen zum Selbstschlagen

Besonders beliebt sind in diesen Tagen die Schonungen zum Selbstschlagen. Gern angenommen wird auch der Christbaumverkauf auf Gutshöfen wie Meinbrexen bei Familie von Mansberg oder in Holzhausen bei Familie von der Borch. In Meinbrexen läuft der Verkauf frisch geschlagener Tannen schon seit 1. Dezember. Traditionell zum Dritten Advent beginnt der Verkauf frischer Weihnachtsbäume auf Gut Holzhausen. Angeboten werden frisch geschlagene Nordmanntannen und Blaufichten aus den eigenen Schonungen. „Auf Gut Holzhausen wird traditionell ökologische Landwirtschaft nach Demeter-Richtlinien betrieben, und so werden auch die Weihnachtsbäume extensiv und ohne den Einsatz von Dünger oder chemischen Mitteln kultiviert“, berichtet Freiherr von der Borch. Sie seien nach PEFC-Richtlinien zertifiziert, was eine nachhaltige Waldbewirtschaftung garantiere. Gutsbesitzer von der Borch erwartet coronabedingt eine höhere Nachfrage nach Tannenbäumen.

Lebkuchen-Weihnachtsengel

Neben Weihnachtsbäumen bietet der Gutshof auch eigene Kartoffeln sowie Wildspezialitäten aus eigenen Wäldern zum Verkauf. Auf die Wildbratwurst und Glühwein müssen die Besucher verzichten. Auch sollte jeder eine Nasen-Mundbedeckung tragen. Öffnungszeiten: Freitag, 11. Dezember, 10 bis 17 Uhr; Samstag, 12. Dezember, 10 bis 17 Uhr; Sonntag, 13. Dezember, 13 bis 16 Uhr.

Der Zonta-Club Höxter bietet beim Christbaumverkauf auf dem Gut auch seine Lebkuchen-Weihnachtsengel an. Der Erlös aus dem Verkauf geht an einen guten Zweck. Wer für fünf Euro einen Engel erwirbt, hilft dem Frauen- und Kinderschutzhaus im Kreis Höxter. Die Lebkuchen-Rohlinge spendete die Bäckerei Engel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7714608?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Unions-Machtkampf auch nach Nacht-Treffen weiter ungeklärt
Das Reichstagsgebäude bei Nacht. Im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur sind der CDU-Vorsitzende Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder zu einem Treffen zusammengekommen.
Nachrichten-Ticker