Einsatz am frühen Morgen: Vier Personen in Haus in Nieheim-Sommersell festgenommen - auch getrocknetes Material entdeckt
Drogenrazzia: 180 Cannabis-Pflanzen auf Dachboden entdeckt

Nieheim-Sommersell (WB). Bei einer Razzia haben Einsatzkräfte der Polizei Höxter und des Ordnungsamtes Nieheim am Dienstagmorgen in einem Wohnhaus in Sommersell eine Cannabis-Plantage auf dem Dachboden ausgehoben. 180 Mariuhana-Gewächse seien sichergestellt worden, sagte Polizeisprecher Jörg Niggemann dem WESTFALEN-BLATT.

Dienstag, 27.10.2020, 15:55 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 10:44 Uhr
180 Cannabis-Pflanzen hat die Polizei in Sommersell auf einem Dachboden entdeckt. Das Foto von Dienstagmorgen zeigt den Hasch-Pflanzenwald auf dem Dachboden. Gut zu erkennen sind Belüftung und Beleuchtungsgerätschaften. Foto: Polizei Höxter

Zwei Plantagen: Drogen-Razzien in Sommersell und Hembsen

1/13
  • Zwei Plantagen: Drogen-Razzien in Sommersell und Hembsen
Foto: Polizei Höxter
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Polizei Höxter
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel
  • Foto: Dennis Pape, Frank Spiegel

Ermittler der Polizei nahmen bei der Drogenrazzia ab 8 Uhr in der Nieheimer Ortschaft vier jüngere Personen vorläufig fest. Sie wurden dem Haftrichter vorgeführt. Beschlagnahmt worden seien die 180 noch grünen Cannabis-Pflanzen sowie ein Fahrzeug, so der Polizeisprecher. In die Hände der Fahnder fielen auch ungefähr 180 getrocknete Cannabis-Pflanzen, die ebenfalls aus dem Haus abtransportiert wurden. Das Gebäude wurde abgesperrt und stundenlang durchsucht.

Das lange leer stehende und sich in keinem guten Zustand befindliche Wohnhaus war 2019 verkauft worden. Die neuen Eigentümer fielen den Dorfbewohnern auf.

Wie die Polizei auf die Spur der Betreiber der Plantage kam und ob der erfolgreiche Zugriff durch Ermittlungen im Drogenmilieu oder Hinweise aus der Bevölkerung möglich wurde, das ist noch nicht bekannt. Unklar ist auch, ob Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben worden ist und ob es sich bei den vier Festgenommenen um eine Drogenbande handelt, die professionell am Werk war. Die Ermittlungen laufen. Welchen Wert Haschisch und Marihuana hatten, das steht laut Polizeisprecher Jörg Niggemann auch noch nicht fest. Der THC-Wert der getrockneten Hasch-Pflanzen entscheidet bei einem Gerichtsverfahren über die Höhe der Strafe für die Züchter und Plantagenbetreiber.

Immer wieder sind in den vergangenen Jahren im Kreis Höxter ähnliche Cannabis-Plantagen aufgefallen und ausgehoben worden: In der Wasserstraße in Nieheim in einem Wohnhaus und 1000 Cannabis-Pflanzen im Horror-Haus in Bosseborn, was 2017 bundesweit Schlagzeilen machte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7650396?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker