Eröffnung im Februar 2021 geplant – Kanada-Holz für Fassade in Höxter schon auf hoher See
Hallenbad-Neubau bald fertig

Höxter (WB/rob). Der Bäderausschuss hat die Möblierung des neuen Hallenbades intensiv erörtert. Liegen, Stühle und Wandbilder müssen ausgesucht werden. Die Mitglieder wählen in den nächsten Tagen die Modelle aus; der Bäder-Arbeitskreis entscheidet dann.

Donnerstag, 08.10.2020, 11:59 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 14:34 Uhr
Die Hallenbad-Fassade in Richtung zum Schulzentrum ist weiß gestrichen; erste Außengestaltungsarbeiten und der Parkplatzbau laufen in diesen Tagen. Foto: Michael Robrecht

Für die Schwimmschüler sind laut Hallenbad-Projektleiter Wilhelm Brand in der Schwimmhalle genug Sitzgelegenheiten auf den Fensterbänken vorhanden. Sitzen kann man zudem hinter der Glasscheibe zwischen Eingangsbereich mit Kassenautomat (eine besetzte Kasse gibt es nicht) und Becken.

Brand berichtete auch, dass das Robinienholz aus Kanada für die Hallenbadfassade „auf dem Schiff“ sei und Ende Oktober in Höxter erwartet werde. Die Innenarbeiten hätten große Fortschritte gemacht: Fliesen seien im Becken verbaut, Estriche eingebaut, in den Umkleiden werden gearbeitet und auch die Außenanlagen würden schon gestaltet und gepflastert. Das Technikeinfahren werde noch Zeit kosten. Er wagte die Vorhersage, dass die Höxteraner im Februar 2021 ihr neues Bad einweihen könnten, wenn nichts dazwischen komme. Das Personal werden noch eingewiesen: Hubboden, Lüftung und Heizung seien wichtige Themen. 26 Parkplätze wurden gebaut. Die Bepflanzungen kommt nach dem Winter. 2020 werde der Bau (Kosten 10,5 Millionen Euro) fertig.

Festgelegt wurde auch, dass der Eintritt für Erwachsene fünf Euro und für Kinder drei kosten soll. Die Familienjahreskarte Hallenbad kostet 275 Euro (unbegrenzte Kinderzahl) und im Freibad 130 Euro. 

Fünf Schwimmbahnen hat das Hallenbad. Schulschwimmen ab 7.35 Uhr hat Priorität. Mit Vereinen, Bundeswehr und Polizei gab es schon Gespräche über die Buchungszeiten. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7622784?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker