Elisa-Marie Kluwe (11) aus Bad Driburg erhält den Kreiskulturpreis 2020
Ein Ausnahmetalent

Höxter/Bad Driburg (WB/ew). Elisa-Marie Kluwe ist Kreis-Kulturpreisträgerin 2020. Die junge Bad Driburgerin wurde am Dienstagabend in der Kreishausaula von Landrat Friedhelm Spieker ausgezeichnet. „Die Qualität unserer Preisträgerinnen und Preisträger erstaunt auch mich jedes Jahr aufs Neue. Es braucht keine Worte, um zu begründen, warum unsere Kulturpreisträgerin Elisa-Marie Kluwe ist“, betonte er. Denn die Preisträgerin hatte bei der Veranstaltung selbst die Erklärung mit einer Kostprobe ihres erstaunlichen Könnens geliefert: Sie beeindruckte mit dem Violinkonzert Nummer 1 in G-Moll von Max Bruch.

Dienstag, 06.10.2020, 20:21 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 20:24 Uhr
Elisa-Marie Kluwe aus Bad Driburg hat den diesjährigen Kulturpreis gewonnen, der am Dienstagabend von Landrat Friedhelm Spieker im Kreishaus verliehen wurde. Die Elfjährige - hier mit ihrer Familie - ist bereits mehrfache Preisträgerin an Violine und Klavier. Foto: Ellen Waldeyer

Im Rampenlicht zu stehen, sei für die Preisträgerin nichts Neues. Vor sechs Jahren hatte ihre große Schwester, Lara-Sophie, den Kulturpreis entgegen genommen. „Genau wie Du ist sie ein absolutes Ausnahmetalent“, lobte Landrat Spieker. Und weiter sagte er: „Dass der Kulturpreis des Kreises Höxter zweimal in die gleiche Familie geht, so etwas gab es noch nie. Gleichzeitig knackst Du auch noch den Rekord Deiner Schwester, denn sie war 2014 mit zwölf Jahren die jüngste Kulturpreisträgerin überhaupt. Bis heute! Denn Du bist erst elf Jahre alt.“

TV-Auftritt bei Gottschalk

Blickt man auf die Erfolge, die Elisa-Marie Kluwe bereits vorweisen kann, ist ihr junges Alter um so erstaunlicher: 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020 hat sie den ersten Preis im hochkarätigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen – und das fast abwechselnd am Klavier und an der Violine. Der Sieg beim Regionalwettbewerb 2020 qualifizierte sie für den Landeswettbewerb. Wegen der Corona-Pandemie musste der aber abgesagt werden.

2017 hatte Elisa-Marie Kluwe in der Fernsehsendung „Little Big Stars“ ihren größten Auftritt mit ihrer Violine. Begleitet wurde sie am Klavier von Schwester Lara-Sophie, die sichtlich stolz auf ihre kleine Schwester war. Im Publikum fieberte Familie Kluwe mit. Fast 2,5 Millionen Menschen sahen damals das Geigensolo und waren begeistert – auch vom Plausch mit TV-Moderator Thomas Gottschalk. „Dem hast Du dann auch direkt Nachhilfe im Geigespielen gegeben. Der Showmaster lobte Dein Talent, aber auch deine offene und sympathische Art als Gesprächspartnerin“, berichtete Landrat Spieker.

Elisa-Marie Kluwe (11) erhält den Kreiskulturpreis 2020

1/13
  • Elisa-Marie Kluwe (11)  erhält den  Kreiskulturpreis 2020
Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer
  • Foto: Ellen Waldeyer

Im Frühjahr 2020 stand für Elisa-Marie Kluwe die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik in Detmold an, im April folgte die Aufnahme des Musikvorstudiums am Jungstudierenden-Institut. „Das ist ein bedeutender Schritt für Deine weitere musikalische Ausbildung. Der Schriftsteller Theodor Fontane hat gesagt: ‚Die Talente sind oft gar nicht so ungleich, im Fleiß und im Charakter liegen die Unterschiede.‘ Diesen Satz möchte ich Dir heute mitgeben, denn in der Beschreibung von Menschen mit herausragenden Fähigkeiten, wie Dir, fällt das Wort Talent sehr oft. Das klingt immer so, als sei Dir die Fähigkeit zum Musizieren einfach in den Schoß gefallen. Aber so ist es nicht, hinter Deinem phänomenalen Können steckt jede Menge harte Arbeit“, so Spieker. Durch jahrelanges Üben habe die Preisträgerin die bewundernswerte Fähigkeit entwickelt und verfeinert, Musikstücke meisterhaft zu interpretieren. Das sei ein Geschenk fürs Leben. Den wichtigsten Beitrag hierzu hätten Lehrerinnen und Lehrer geleistet, die Elisa-Marie auf ihrem Weg begleitet haben. Das seien am Klavier Matthias Menze von der Musikschule Bad Driburg und Liotis Triantafyllos aus Detmold sowie an der Violine Liana und Levon Kharatyan aus Detmold.

Durchhaltevermögen

„Um auf Deinem Niveau zu spielen, braucht es noch etwas ganz Entscheidendes – und zwar eine tiefgehende Liebe zur Musik. Wenn Musik erklingt, hören wir nicht nur mit den Ohren, sondern vor allem mit den Herzen. Diese unmittelbare Gefühlskraft macht die Musik weltweit und kulturübergreifend zur beliebtesten aller Künste. Du schenkst der Musik aber nicht nur Gehör, Du verstehst es auch, dieser universellen Sprache der Herzen virtuos Ausdruck zu verleihen. Zu musizieren und in der Musik zu einem musikalischen Ausdruck zu gelangen, entspricht einer Leistung vergleichbar dem Hochleistungssport“, so der Landrat. Ohne Übung, ohne Training, ohne Durchhaltevermögen, ohne sich täglich neu zu disziplinieren, komme keine Leistung zustande.

Seit 1991 wird der Kreiskulturpreis an Künstler verliehen, die im Kulturland aufgewachsen sind, hier leben oder künstlerisch tätig sind. Er unterstützt die Entfaltung junger Talente und soll ihnen Ansporn sein, ihre künstlerische Karriere zielstrebig fortzusetzen. Das stolze Preisgeld: 2000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620557?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker