Schwerpunkt Bekämpfung illegaler Kraftfahrzeugrennen: Kontrollen an der Tonenburg
Reichlich Temposünder gehen ins Netz

Höxter/Bad Driburg (WB). 84 Temposünder in Herste. Ein Rekordhalter mit 164 km/h an der Tonenburg bei Höxter. Die Polizei musste reichlich Strafzettel schreiben am Wochenende.

Montag, 07.09.2020, 13:24 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 13:28 Uhr
Am Wochenende hat die Polizei an mehreren Stellen den Verkehr kontrolliert, so in Herste und an der Tonenburg. Foto: dpa

Am Freitagmorgen führte die Polizei Geschwindigkeitsmessungen in der Schmechtener Straße in Bad Driburg-Herste durch. An dem dortigen Kindergarten und den zwei Bushaltestellen ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Während dieser rund zweistündigen Verkehrsüberwachung wurden insgesamt 84 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der schnellste Fahrer war mit 68 km/h unterwegs. Die Regelahndung laut Bußgeldkatalog für diesen Verstoß beträgt 160 Euro Bußgeld, 2 Punkte im Fahreignungsregister und einen Monat Fahrverbot. Durch die Baustellenumleitung von der B64 herrscht in Herste aktuell ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die bestehenden Geschwindigkeitsbeschränkungen zu beachten.

Am Samstagabend hat der Verkehrsdienst der Polizei Höxter dann Geschwindigkeitskontrollen auf der B64 im Bereich der Tonenburg vorgenommen. Schwerpunkt war hier die Bekämpfung illegaler Kraftfahrzeugrennen. Die höchste Überschreitung wurde bei einem Fahrer eines Hyundai i30 N aus dem Landkreis Holzminden festgestellt. Bei erlaubten 100 km/h wurde er mit 164 km/h gemessen. Der Fahrer dieses Autos wird mit einem Bußgeld von mindestens 440 Euro und einem Fahrverbot von zwei Monaten rechnen müssen, berichtete die Polizei.

 

:

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7571295?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker