LGS-GmbH verbietet Nutzung in Wahlbroschüren - Kandidat Wennemann bringt Prüfung ins Rollen
Fauxpas mit LGS-Logo: Fischer entschuldigt sich

Höxter (WB). Beim Paderborner Bürgermeister Michael Dreier machte die Debatte um die Verbreitung von städtischen Social-Media-Posts und Videos auf seinen Wahl-Seiten bei Facebook und Instagram Schlagzeilen; in Höxter haben sich einige Wahlkämpfer und Bürger über die Hochglanz-Wahlbroschüre des amtierenden Bürgermeisters Alexander Fischer gewundert. Auf der vorletzten Seite hatten Fischer (SPD) und seine PR-Leute ohne Genehmigung das offizielle Landesgartenschau-Logo eingebaut und abgedruckt. Das fällt Fischer jetzt auf die Füße.

Freitag, 04.09.2020, 23:05 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 23:10 Uhr
Stein des Anstoßes: Das Landesgartenschau-Logo (rechts unten) wird in der Wahlkampfbroschüre von Alexander Fischer verwendet. Foto: WB

Laut LGS-GmbH ist die Nutzung des Logos für Wahlkampfzwecke unzulässig. Das hat man neben Alexander Fischer auch dem unabhängigen Bürgermeisterkandidaten Falk Wennemann mitgeteilt, der angefragt hatte, ob er – wie Fischer – das LGS-Logo für seinen Wahl-Flyer verwenden dürfe. Wennemann hatte den Eindruck, dass in Sachen „Verwendung des LGS-Logos“ mit zweierlei Maß gemessen werde.

Der Fischer-Fauxpas ist seit Tagen Thema im Stadthaus: Zur Verwendung des Logos der Landesgartenschau 2023, gab Heinrich Sperling, Geschäftsführer der LGS-Durchführungsgesellschaft, am Freitag extra eine Erklärung ab: „Wir freuen uns, über die große Unterstützung aus der Bevölkerung und den Reihen der Politik für die Durchführung der Landesgartenschau 2023 in Höxter. So wird das Logo der LGS von vielen Firmen und Organisationen als Werbemaßnahme zum Beispiel in ihren Signaturen verwendet. Dennoch möchten wir nicht, dass das Logo für politische Zwecke verwendet wird. Daher erlauben wir die Nutzung der offiziellen Markenzeichen der LGS grundsätzlich nicht für politische Parteien oder Einzelbewerber.“ Sperling weiter: „Nachdem es zu unserer Aufmerksamkeit gebracht wurde, dass Herr Fischer das Logo in einer Werbebroschüre verwendet, haben wir mit ihm hierüber gesprochen und noch mal deutlich gemacht, dass wir als Gesellschaft und unser Logo politisch neutral sind. Wir bitten alle Bewerber diese Elemente aus dem Wahlkampf herauszuhalten.“

Alexander Fischer erklärte gegenüber dem WB: „Da das Logo auch von zahlreichen Bürgerinnen und Bürger und Institutionen wie Firmen, Vereinen und Behörden verwendet wird, war ich mir der Einschränkung für politische Zwecke nicht bewusst. Es sollte lediglich als kleines wiedererkennbares Element den entsprechenden Punkt illustrieren und stellt kein Hauptelement der Gesamtbroschüre da. Die LGS birgt großes Potenzial für unsere Stadt. Daher war es mir wichtig, auch in meiner Broschüre dazustellen, dass die LGS ein wichtiger Motor für die zukünftige Stadtentwicklung sein wird. Dass ich das Logo in meiner Broschüre verwendet habe, tut mir leid. Ich bitte dies zu entschuldigen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567220?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
1073 Fälle im Mühlenkreis
Der Kreis Minden-Lübbecke meldet für Samstag 1073 akute Corona-Fälle. Zwei Personen sind im Mindener Klinikum verstorben.
Nachrichten-Ticker