Vorsitzender der CDU-Bundestags-Fraktion von Führung im Unesco-Welterbe begeistert
Brinkhaus ist immer gern in Corvey

Höxter-Corvey (WB). „Der Abstecher hat sich gelohnt. Die Führung hier in Corvey war exzellent.“ Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, hat am Freitagnachmittag das Weltkulturerbe Corvey besichtigt. Dabei ist der Rietberger einer Einladung seines Freundes und Landratskandidaten Michael Stickeln gefolgt.

Freitag, 28.08.2020, 19:34 Uhr
Vor den Türmen der Barockkirche (von links): Dr. Hans-Bernd Krismanek, Georg Moritz, Daniel Razat, Viktor Herzog von Ratibor, Fabian Lülff, Andrea Dangela, Ralph Brinkhaus, Ilona Drüke, Mark Becker, Michael Stickeln und Helga Winkelhahn. Foto: Jürgen Drüke

Um 14 Uhr wurde Brinkhaus, der gleichzeitig auch CDU-Bezirksvorsitzender ist, am Eingang des Schlossgeländes empfangen. Hausherr Viktor Herzog von Ratibor, Landratskandidat Michael Stickeln, Pfarrdechant Dr. Hans-Bernd Krismanek sowie Bürgermeisterkandidat Daniel Razat begrüßten den CDU-Politiker unter anderem. Georg Moritz nahm die Führung mit Erklärungen zum Welterbe karolingisches Westwerk, zur Barockkirche und abschließend zum Grab Hoffmann von Fallerslebens vor. Dabei wartete der CDU-Stadtverbandsvorsitzende von Höxter neben den geschichtlichen Daten mit Anekdoten auf, die der Gast aus Berlin so noch nicht gekannt und gehört hatte.

Als Kind oft in Corvey

„Ich war bereits als Kind oft in Corvey und danach immer wieder“, stellte Brinkhaus heraus. Zuletzt sei er hier im vergangenen Jahr beim Advents- und Weihnachtskonzert gewesen. „Heute ist mein Wissen über das Unesco-Welterbe erheblich erweitert worden. Corvey ist etwas ganz Besonderes. Wir als Ostwestfalen können uns glücklich schätzen, dass wir Corvey haben.“

Ralph Brinkhaus in Corvey

1/32
  • Ralph Brinkhaus in Corvey
Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke
  • Foto: Jürgen Drüke

Michael Stickeln, Bürgermeister von Warburg und CDU-Landratskandidat, hatte seinen Freund Ralph Brinkhaus eingeladen. „Der Kreis Höxter hat eine ungemeine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Die Landschaft ist wunderbar. Corvey ist dabei als Weltkulturerbe herausragend.“

Das wurde bei der Führung von Georg Moritz deutlich. „Das karolingische Westwerk und die Civitas Corvey sind seit dem 21. Juni 2014 Unesco-Welterbe“, berichtete Moritz. Bauhistorisch sei das Westwerk mit seinen Fresken aus dem neunten Jahrhundert von Bedeutung. „Die ehemalige Abteikirche ist ein Denkmal barocker Ausstattungskunst“, erklärte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende.

Reiche Familiengeschichte

„1820 kam Corvey in den Besitz des Landgrafen Viktor Amadeus von Hessen-Rotenburg. Dieser vererbte seine außerhessischen Besitzungen Corvey und Ratibor an seinen Neffen Viktor, den Erbprinzen zu Hohenlohe-Schillingsfürst. Viktor nahm mit seiner Volljährigkeit 1840 unter Verzicht auf seine Schillingsfürster Erbansprüche den Titel Herzog von Ratibor und Fürst von Corvey an. Seither ist Corvey im Besitz der Familie“, zeigte Viktor Herzog von Ratibor, er ist inzwischen der fünfte Herzog von Ratibor, den Gästen die eigene Familiengeschichte auf.

Vor dem Grab des Dichters Hoffmann von Fallersleben stellten sich Michael Stickeln, Ralph Brinkhaus und Höxters Bürgermeisterkandidat Daniel Razat zum Foto auf. CDU-Mann Brinkhaus wünschte Michael Stickeln und Daniel Razat Erfolg bei der Kommunalwahl am 13. September. „Wichtig ist, dass viele Bürgerinnen und Bürger wählen gehen. Insbesondere die jungen Menschen müssen wir mehr für die Politik interessieren.“ Der 52-Jährige Brinkhaus ist bereits mit 16 Jahren der Jungen Union beigetreten und wechselte 1998 mit 30 Jahren in die CDU. Danach begann die politische Laufbahn. „Ralph Brinkhaus hat viel auf den Weg gebracht. Sein Weg in der Politik ist beeindruckend“, hob Bürgermeisterkandidat Daniel Razat hervor.

„Jetzt werden wir uns bei Kaffee und Kuchen im Café Stellwerk austauschen“, sorgte Michael Stickeln für den guten Abschluss. Es sei eine tolle Führung durch das Welterbe gewesen. In Warburg war gleichzeitig NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann zu Gast. „Heute war Corvey angesagt“, so der Warburger Bürgermeister. „Corvey und das Unesco-Welterbe werden durch die Landesgartenschau 2023 noch attraktiver“, blickten Stickeln und Brinkhaus nach vorne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7555585?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker