Behörden rufen zur Vorsicht auf
Waldbrandgefahr steigt

Höxter/Holzminden(WB). Die auch für die kommenden Tage angekündigte extreme Hitze lässt die Waldbrandgefahr weiter steigen. Trockenes Totholz und Reisig in Kombination mit Wind erhöhen das Risiko zusätzlich.

Dienstag, 11.08.2020, 23:59 Uhr aktualisiert: 12.08.2020, 05:04 Uhr
Weil in den heimischen Wäldern viele Fichtenbestände vom Borkenkäfer geschädigt sind, steigt die Waldbrandgefahr. Experten rufen Spaziergänger zur Vorsicht auf. Foto: Feuerwehr Altenbeken

Nach Einschätzung der unteren Waldbehörde des Landkreises Holzminden sind aktuell besonders die durch die anhaltende Trockenheit der letzten Jahre vorgeschädigten Fichtenbestände in Vogler, Hils und Solling gefährdet, zumal die dortigen Böden und das Unterholz immer noch stark ausgetrocknet sind. Gleiches gilt nach Angaben des Regionalforstamtes Hochstift in Bad Driburg auch für die Wälder im Kreis Höxter.

„Waldbrände gehören in den heimischen Wäldern nicht zum natürlichen Entwicklungszyklus. Bei ihrer Entstehung spielt häufig der Mensch eine entscheidende Rolle“, sagt Landkreissprecher Peter Drewes.

Tipps für Waldbesucher

  • Vom 1. März bis zum 31. Oktober gilt bundesweit in allen Wäldern ein absolutes Rauchverbot. Das achtlose Wegwerfen von Zigaretten aus fahrenden Autos ist ebenso verboten.
  • Autos mit heißem Katalysator oder Bremsen sollten nicht im ausgetrockneten Gras geparkt werden, es empfiehlt sich die Nutzung entsprechend gekennzeichneter Wanderparkplätze.
  • Offene Feuer jeglicher Art und die achtlose Entsorgung von Grillkohle sind im Wald oder in gefährlicher Nähe dazu nicht gestattet.
  • Grillen ist nur auf dafür speziell freigegebenen Grillplätzen erlaubt.
  • Die Waldeinfahrten sollten nicht zugeparkt werden. Sie dienen neben der Forstwirtschaft auch dem Brand- und Katastrophenschutz.

Die aktuelle Waldbrandgefahr werde sich auch durch einzelne Gewitterschauer nicht wesentlich ändern, meinen die Forstexperten. „Um die Gefahr deutlich zu mindern, bedarf es lange anhaltender Regenfälle“, sagt Michael Buschmann von der Unteren Waldbehörde.

Vorhersage beim Wetterdienst

Zur Vorhersage der Waldbrandgefährdungssituation dient der Waldbrandgefahrenindex (WBI) des Wetterdienstes (DWD) der jeweils in der tagesaktuellen Version unter www.dwd.de eingesehen werden kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7530458?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Verdi ruft zu Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr auf
Pendler müssen sich am kommenden Dienstag bundesweit auf Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr einstellen.
Nachrichten-Ticker