Veranstalter ziehen positive Bilanz des Gartenfestes
Alles gut mit Maske und Hut

Höxter (WB). In diesem Jahr ist vieles anders – aber nicht alles: am Wochenende verwandelte sich das Gelände um Schloss Corvey wie in den vergangenen Sommern in ein Traumland für Blumenfreunde und Liebhaber stilvollen Ambientes im Grünen. In diesem Jahr lockte das Gartenfestival etwa 8000 Besucher.

Montag, 10.08.2020, 09:56 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 09:58 Uhr
Gärtner Heinrich Kebrich aus Jülich bietet eine riesige Auswahl an blühenden Stauden in allen Farben des Regenbogens. Er war einer der Aussteller in Corvey und froh, dass die Corona-Beschränkungen kaum negative Folgen hatten. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Hinweisschilder

Gartenfest in Corvey

1/26
  • Gartenfest in Corvey
Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht
  • Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Abweichungen zu den Vorjahren sind trotzdem unübersehbar: Warn- und Erinnerungsschilder für Mindestabstand und Mundschutz sind allgegenwärtig, zeitgleich dürfen nicht mehr als 3000 Besucher auf dem Gelände sein, der Lieferservice fällt aus – und dann noch die tropischen Temperaturen, das erste wirklich heiße Wochenende des Jahres. All dies konnte die Besucher jedoch nicht abschrecken. Viele haben sich seit Wochen auf diesen Termin gefreut und gebangt, ob er stattfinden wird. „In den vergangenen Monaten hat man sich ja daran gewöhnt, Maske zu tragen, Abstand zu halten und die Hände zu desinfizieren, das ist eben so“, sagen Elmar und Waltraud Spieß, als sie gemeinsam ihre gekauften Schätze zum Ausgang tragen.

Auch Sylvia Wilfert und Manfred Hoff sind aus Bad Salzuflen und Bielefeld angereist, um gemeinsam mit Freunden aus der Region das Fest zu besuchen. „Nach all den Einschränkungen freut man sich über eine Abwechslung zum Alltag. Hier in Corvey bin ich zum ersten Mal, das Gelände gefällt mit sehr gut. Es ist bei der Hitze schon anstrengend, Maske zu tragen“, sagt Sylvia Wilfert und freut über einen Sitzplatz im Schatten.

Platz im Schatten

Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes empfinden Rebekka Huck, Ulla Stork und Romana Nowak, die aus der Nähe von Büren kommen, als Normalität. „Auf den Mindestabstand muss jeder achten.“ Sie sind erfahrene Gartenfestival-Besucher und mit Hut, heller Kleidung und Bollerwagen bestens ausgerüstet. „Mehr Sitzplätze im Schatten wären heute super“, sind sie sich einig. Die Hitze beflügelt den Verkauf von Kopfbedeckungen und leichter Kleidung. Bunte, weite Kleider am Stand von Andrea Luchini sind der Renner. „Einzelne Modelle sind ausverkauft“, zieht die Händlerin eine positive Bilanz. Auch Staudengärtnerin Brigitte Kebrich vom „Pflanzenmarkt“ ist optimistisch. „Die Beschränkungen haben kaum negative Folgen.“

Faszinierende Angebote

Beim Rundgang über das Gelände eröffnen sich immer neue faszinierende Angebote, außergewöhnliche Dekorationen, seltene Pflanzen und ausgefallene Leckereien. Da bleibt kaum ein Wunsch der Garten- und Accessoire-Liebhaber offen – und einige neue werden geweckt. Den Reiz des Gartenfestes machen neben dem Ambiente auch solche Produkte aus, die im regulären Handel selten zu finden sind. Dazu gehört auch die Sammlung außergewöhnlicher fleischfressender Pflanzen, die Marian Roßlenbroich anbietet. „Ich bin von diesen Pflanzen seit meiner Kindheit fasziniert, fast alle, die hier stehen, habe ich selbst gezogen. Sie verströmen Duftstoffe, die Insekten anlocken und betäuben, um sie dann mit speziellen Fallen einzuschließen und zu verdauen“, erklärt er. Dass das Prinzip funktioniert, beweist die Fliegenschar an den Pflanzen.

Kauffreudige Besucher

Nach drei heißen Tagen ziehen Veranstalter und Aussteller eine durchweg positive Bilanz. „Die Besucher haben sich an die Regeln gehalten und waren sehr kauffreudig. Das ist für unsere Händler, die lange nicht verkaufen konnten wichtig“ sagt Charmaine Haid vom Veranstalter Evergreen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7527513?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Gerüchte in der SPD: Esdar gegen Hartmann?
Bundestagsabgeordnete Wiebke Esdar. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker