Besucherwerkstatt in Fürstenberg ist wieder besetzt
Museum erweitert Programm

Fürstenberg (WB). Das Museum Schloss Fürstenberg erweitert im August sein Ausflugsprogramm. Es gibt zusätzliche Termine für das geführte Familienprogramm und auch die Besucherwerkstatt ist jetzt wieder von Dienstag bis Sonntag besetzt. Die Ausstellung „Im Dialog“ von Keyiona Stumpf begeistert nicht nur Kunstliebhaber, im Manufaktur Werksverkauf locken die Bunten Wochen mit besonderen Angeboten und das neue Bistro Carl lädt zum Verweilen ein.

Montag, 03.08.2020, 05:41 Uhr aktualisiert: 03.08.2020, 09:44 Uhr
Ein Rundgang durch die Ausstellung im Museum Schloss Fürstenberg lohnt sich. Jetzt ist auch die beliebte Besucherwerkstatt wieder von dienstags bis sonntags geöffnet. Im August gibt es vier Termine für Familienführungen. Foto: Museum Schloss Fürstenberg

Museumspädagogin Isabel Pagalies nimmt an vier Tagen im August Familien mit auf eine kindgerechte Reise in die Welt des Porzellans. Das Programm beginnt mit einem unterhaltsam geführten Museumsrundgang. Hierbei gibt es allerhand Spannendes rund um das Schloss, die Porzellanmanufaktur Fürstenberg und die Herstellung des so genannten „weißen Goldes“ zu entdecken: kunstvolle und aufwändige Porzellane wie ein winzig kleines Kaffeegeschirr, eine Drachenvase, Hunde aus Porzellan und ein kurioses Gefäß für erfrischendes Speiseeis aus längst vergangenen Zeiten.

In der Besucherwerkstatt geht es anschließend zur Sache, denn dort wird gezeigt und ausprobiert, wie Porzellan eigentlich gemacht wird. Zum Abschluss wird es noch richtig kreativ, wenn jeder zu Pinsel und Farbe greift, um einen echten Teller von Fürstenberg selbst zu bemalen. Die Familienführungen mit anschließendem Porzellanmalen finden am 5., 12., 20. und 25. August statt und beginnen jeweils um 10.45, 13 und 15.15 Uhr. Anmeldung per E-Mail an museum@fuerstenberg-schloss.com oder telefonisch unter 05271/96677810.

Filigrane Arbeit

Die Besucherwerkstatt – ein Herzstück des Museums – ist ab August auch wieder an allen Tagen besetzt. Hier können Besucher fachkundigen Porzellinern bei ihrer filigranen Arbeit zuschauen und viel Interessantes und Wissenswertes über die Kunst der Porzellanherstellung erfahren. Auch das freie Porzellanmalen an den Arbeitstischen in der Besucherwerkstatt wird wieder angeboten.

Um eine Voranmeldung unter 05271/96677810 oder per E-Mail an museum@fuerstenberg-schloss.com wird gebeten. „Mit unserer Besucherwerkstatt ermöglichen wir großen und kleinen Besuchern einen sehr lebendigen Museumsbesuch. Wir freuen uns daher, dieses besondere Erlebnis wieder an allen Tagen, an denen das Museum geöffnet hat, anbieten zu können,“ erklärt Museumsleiter Dr. Christian Lechelt.

Zeitgenössische Kunst

Mit der Ausstellung „Im Dialog“ der Künstlerin Keiyona Stumpf eröffnet das Museum nicht nur Liebhaber zeitgenössischer Kunst einen neuen, fantasievollen Zugang zum traditionellen Werkstoff Porzellan und seiner Entwicklung in 300 Jahren Porzellangeschichte. Für die Ausstellung hat Keiyona Stumpf sich intensiv mit den historischen Porzellanen der Sammlung des Museums Schloss Fürstenberg auseinandergesetzt und sich zu freien Arbeiten inspirieren lassen. Ihre keramischen Arbeiten treten in einen Dialog mit den Exponaten in den Museumsräumen.

Die feingliedrigen und kraftvollen, manchmal bizarr oder gar morbide anmutenden Kunstwerke sind von einer hintergründigen Schönheit, die in den Bann schlägt und die Fantasie der Betrachter anregt. Eine kulinarische Auszeit bietet das neue Bistro Carl auf dem Schlossgelände. Beim Blick auf das Schloss und die Weser können Gäste saisonale und regionale Küche sowie hausgemachten Kuchen und verschiedene Kaffeespezialitäten genießen. Ein neuer Biergarten zwischen Bistro und Straße lädt Museumsbesucher, Wanderer und Radfahrer zum Verweilen im Schatten alter Bäume ein.

Bunte Wochen

Ein Besuch in Fürstenberg ermöglicht außerdem ein besonderes Shopping-Erlebnis. Noch bis zum 30. August finden Besucher hier im Rahmen der „Bunten Wochen“ viele dekorierte Artikel in zweiter Wahl zu reduzierten Preisen. Aktuelle Informationen zu allen Angeboten auch unter www.fuerstenberg-schloss.com.

Schutzmaßnahmen

Im Museum Schloss Fürstenberg gilt die aktuelle Mundschutz- und Abstandspflicht. Die Sanitärbereiche und oft und gern berührte Oberflächen wie die Handläufe der Treppengeländer werden regelmäßig desinfiziert. Es gilt eine Höchstzahl von 100 Besuchern, die sich gleichzeitig im Museum aufhalten dürfen. Die Hands-on-Stationen sind vorerst gesperrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7518912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker