Azubis gesucht: Berufsberatung startet Endspurt-Offensive
Ausbildung last minute

Höxter (WB). Die Berufsberatung im Hochstift bietet am Dienstag, 7. Juli, eine Aktion zum Ausbildungs-Endspurt an. Alle jungen Leute mit Gesprächsbedarf können sich zum Thema Lehrstellen kurzfristig melden.

Samstag, 04.07.2020, 03:10 Uhr aktualisiert: 04.07.2020, 05:01 Uhr
Karin Böhner kann man am 7. Juli von 13 bis 17 Uhr anrufen. Die Beraterinnen sind unter der Hotline 05251/120301 zu erreichen, um über noch freie Lehrstellen im Kreis Höxter zu sprechen.

Die Ferien haben angefangen, bald ist im August Ausbildungsstart – und wie in jedem Jahr gibt es noch Jugendliche, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind. Durch die Corona-Pandemie wird die Situation noch erschwert. Trotzdem gibt es am Markt noch Chancen – die Berufsberatung hilft. „Das alles kam ziemlich plötzlich, auch für uns“, sagt Karin Böhner, Berufsberaterin der Arbeitsagentur. Damit meint sie die Corona-Pandemie und die Einschränkungen im Alltag. Seit März kann die Berufsberatung nicht mehr in den Schulen beraten, hat auf digitale Alternativen zurückgegriffen.

Es sind noch Stellen frei

„Uns bereits bekannte Bewerber betreuen wir noch engmaschiger. Wir haben eine Hotline für das gesamte Hochstift eingerichtet, die wir natürlich auch an die Berufswahl-Koordinatoren der Schulen und andere Netzwerkpartner weitergegeben haben. Wir hoffen so, möglichst viele Jugendliche auch ohne persönlichen Kontakt an den Schulen zu erreichen.“ Sie weiß auch, dass diese Zeiten es Bewerbern nicht gerade leicht machen: „Insbesondere für Bewerber, die weniger mit ihren Schulnoten und mehr mit ihrer Persönlichkeit und Motivation punkten könnten, entsteht der Nachteil, dass Praktika in Betrieben aufgrund der Abstandsregeln erschwert sind. Auch nutzen manche Unternehmen neue Medien – zum Beispiel Videotelefonie – für Bewerbungsgespräche. Nicht zuletzt die öffentliche Diskussion um soziale Differenzen im Online-Unterricht während der Schulschließungen hat deutlich gemacht, dass nicht in allen Haushalten die Voraussetzungen für diese Alternativen gegeben sind.“

Dennoch gebe es noch Chancen auf dem Ausbildungsmarkt, auch in diesen Zeiten.

Stellen im Kreis Höxter

Im Kreis Höxter gibt es Stellen in Verkaufsberufen, hier im Einzel- und Lebensmittelhandel: „Auszubildende zum Bäckereifachverkäufer werden von Unternehmen dringend gesucht“, so Alexandra Kersting vom Arbeitgeber-Service Höxter. Auch im Metallbereich gäbe es – neben vielen anderen Bereichen des Handwerks – noch Bedarf. „Es muss eben einfach passen. Auf beiden Seiten. Arbeitgeber berichten uns von den unterschiedlichsten Herausforderungen: Manchmal stimmt der Bewerber für den Betrieb nicht, manchmal aber passt auch der Betrieb oder der Beruf für den Bewerber nicht. Räumliche Distanz spielt dabei ebenfalls oft eine Rolle. Die Unternehmen im Kreis waren daher bislang nicht alle erfolgreich bei der Bewerber-Suche und freuen sich weiterhin über Bewerbungen“, so Kersting.

Im Kreis Paderborn zum Beispiel gibt es noch viele freie Ausbildungsstellen im Bereich der Pflege, aber auch als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. „Das Handwerk sucht nach wie vor händeringend nach Personal“, so Carsten Even vom Arbeitgeber-Service. Auch die im Kreis Paderborn starke IT-Branche sucht weiter Fachinformatiker, sowohl im Bereich Anwendungsentwicklung als auch im Bereich Systemintegration. Even: „Die Unternehmen sind bereit, einzustellen. Die Chemie muss stimmen.“

Keine Kreisgrenzen

Wichtig ist: Die Suche nach den Ausbildungsstellen solle nicht an den Kreisgrenzen aufhören. In vielen Fällen könne die Berufsberatung helfen, eine Lösung für die verschiedensten Herausforderungen zu finden. Sie hilft aber auch Unentschlossenen, den für sie richtigen Berufsweg einzuschlagen. „Wir beeinflussen die Bewerber nicht. Stattdessen helfen wir den Jugendlichen, herauszufinden, was sie wirklich wollen. Das kann auch erstmal ein Auslandsjahr oder ein Freiwilligendienst, oder doch ein Studium sein. An den Ausführungen der Kollegen aus dem Arbeitgeber-Service wird deutlich: Es muss eben auf beiden Seiten passen. Einen Druck beim Bewerber in eine Richtung herzustellen ist da nicht zielführend“, so Karin Böhner.

Mit dem nahenden Ausbildungsbeginn wird es jedoch knapp. Für Unternehmen – aber auch für Bewerber. Deshalb bietet die Berufsberatung eine Last-Minute-Telefonberatung an, um Kurzentschlossenen schnell weiter helfen zu können. Am Dienstag, 7. Juli, von 13 bis 17 Uhr, halten sich die Beraterinnen und Berater bereit und sind unter der kostenlosen Hotline 05251/120301 zu erreichen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479675?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker